Weitere Festnahmen nach Hanf-Anbau in Verl
Bild: Polizei Gütersloh
Nachdem im September eine illegale Hanfplantage aufgeflogen war, gab es jetzt neue Festnahmen.
Bild: Polizei Gütersloh

Als die Polizei Ende September vergangenen Jahres von Anwohnern wegen eines auffälligen Geruchs nach Verl-Bornholte gerufen wurde, offenbarte sich eine ganze Marihuana-Plantage im Erdgeschoss des betroffenen Hauses. Darin wurden mehrere hundert Hanf-Pflanzen in einer Höhe von 20 bis 25 Zentimetern sowie ein entsprechendes Anbau-Equipement gefunden. Im Keller des Hauses befanden sich neben weiterem Equipement noch Reste von abgeschnittenen Marihuana-Pflanzen sowie abgeschnittene Blüten, die zum Trocknen ausgelegt waren.

Die Auswertung des Landeskriminalamts Düsseldorf ergab, dass aus dem sicher gestellten Material 35 Kilogramm Marihuana hätte gewonnen werden können. Allein in einem Jahr hätten die Betreiber mit dieser Indoor-Plantage in Verl-Bornholte wohl hundert Kilogramm Marihuana produzieren können. Der Straßenverkaufswert dieser Menge Drogen liegt nach Angaben des Kriminalamtes bei einer Million Euro.

Drei Verdächtige in U-Haft

Bereits bei der ersten Durchsuchung fand die Polizei einen 28-jährigen Mann vor, der in einem Zimmer vermutlich die Ernte bearbeitete. Das Amtsgericht Gütersloh ordnete eine Untersuchungshaft an.

Bei den weiteren Ermittlungen fanden die Ermittler weitere Verdächtige - eine 41-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 39 und 43 Jahren, die in Gütersloh wohnen.

Gegen alle drei Personen hat das Amtsgericht Bielefeld auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld Untersuchungs-Haftbefehle erlassen. Sie stehen im dringenden Verdacht, die eigentlich Verantwortlichen für diese Plantage gewesen zu sein.

SOCIAL BOOKMARKS