Wohnung nach Brand unbewohnbar
Bild: Eickhoff
Die Gütersloher Straße war rund eine Stunde gesperrt. Die Löschzüge Verl und Kaunitz waren ausgerückt, um einen Schwelbrand zu löschen
Bild: Eickhoff

Um 12.27 Uhr wurden die Löschzüge Verl und Kaunitz alarmiert. Innerhalb weniger Minuten waren außer Stadtbrandinspektor Heiner Panreck rund 75 Feuerwehrleute an der Einsatzstelle im Ortskern. Etwa ein Dutzend von ihnen rüstete sich mit Atemschutzgeräten aus, um bei den notwendigen Lösch- und Aufräumarbeiten keinen giftigen Brandrauch einzuatmen. „Wir hatten alles schnell unter Kontrolle“, berichtete Heiner Panreck später.

Der betroffene Bereich musste freigelegt werden, um mögliche Glutnester zu entdecken. Die Feuerwehrleute konnten die Wohnung nicht nur über das Treppenhaus, sondern mit Hilfe von Steckleitern auch über einen Balkon erreichen. Nach den Löscharbeiten wurde die Wohnung intensiv belüftet. Die Gütersloher Straße musste während des Einsatzes zwischen dem Westring und der St.-Anna-Straße für etwa eine Stunde von der Polizei komplett gesperrt werden. Die Kriminalpolizei nahm routinemäßig ihre Ermittlungen auf.

SOCIAL BOOKMARKS