Zackige „Vattis“ und strahlende Frösche
Bild: Steinecke
Eine Augenweide waren die Happy Dancer aus Verl, die zu Helene Fischers Hit „Atemlos“ über die Bühne fegten.
Bild: Steinecke

Mit Tobias Erichlandwehr, Tobias Lükewille, Simon Rieckhaus und Verena Pickert sind vier neue Köpfe für die Gestaltung des Programms zuständig, das mit einigen Neuerungen daherkommt. So tritt zur Eröffnung die Tanzgarde aus Westenholz auf. Auch die Verleihung der Karnevalsorden erlebt eine Renaissance: Präsident Raimund Diermann überreicht die Abzeichen an Andrea Fortkord und Tobias Erichlandwehr.

Neu ist auch die Prämierung der besten Kostüme. In der Kategorie Gruppenkostüm siegen die Froschköniginnen. Als Flamingo sichert sich Anja Brandner quasi einbeinig den ersten Platz. Auf Platz zwei nebeneinander Martin Pollmeier als frecher Mecki und Stefan Diermann als charmanter Ägypter. Doch auch der Rest der Zuschauer lässt es an Fantasie nicht mangeln: Die Palette der Verkleidungen reicht vom coolen US-Cop bis zum sanften Jesus.

Fantasievoll geht es auch beim Programm zu. „Vattis und Friends“ ernten reichlich Applaus für ihre zackige Schwarzlicht-Choreografie. Ebenso die Happy Dancer, die zu „Atemlos“ über die Bühne fegen. Fein auf den Punkt bringen Tobias Lükewille und Simon Rieckhaus ihr Zwiegespräch. Da tröstet Adelheid ihren Paul Hermreck, der die Gründe nennt, warum er kein Bürgermeister mehr sein möchte: Er habe noch nie erlebt, dass es in Verl Demokratie gebe. Es sei gemein, wenn in Sürenheide Unterschriften gegen ihn gesammelt würden.

Den vollständigen Bericht lesen Sie in der „Glocke“ von Montag, 16. Februar!

Weiter unten geht's zur Bildergalerie!

SOCIAL BOOKMARKS