Zehn Prozent weniger Bücher entliehen
Die Lesung mit Ulli Schubert war eine von vielen Veranstaltungen im vergangenen Jahr in der Verler Bibliothek. Insgesamt waren 5550 Gäste bei Seminaren, Lesungen und anderen Angeboten mit dabei.

„Es wurden beinahe 5400 neue Bücher, CDs, DVDs und Spiele angeschafft“, heißt es in einer Mitteilung. Im selben Zeitraum seien etwa 6000 veraltete, wenig nachgefragte und unansehnliche Medien aussortiert worden. Zum Ende des Jahres umfasste der Medienbestand der Bibliothek insgesamt 48.618 Einheiten. Der Anteil von CDs und DVDs liegt bei rund 20 Prozent. Knapp zwei Prozent des Bestands machen digitale Medien wie CD-Roms aus. Denselben Anteil nehmen mittlerweile E-Books und ähnliche Dinge ein, die über ein Internetportal entliehen werden können. Auf Dauer dürfte die Tendenz in diesem Bereich steigend sein: Denn E-Books und Co. machen fünf Prozent aller Entleihungen aus.

Innerhalb eines Jahres habe sich die Ausleihen der elektronischen Medien um mehr als 50 Prozent von 9971 (2013) auf 15.362 (2014) erhöht. „Da diese Ausleihen mit in die Gesamtzahlstatistik einfließen, wird sehr deutlich, dass das analoge Buch offenbar an Bedeutung verliert“, schreibt die Verler Einrichtung. Medien wie Bücher und Zeitschriften verzeichneten eine gut zehn Prozent geringere Nachfrage. Insgesamt wurden 2014 knapp 286 500 Titel entliehen. Damit ging die Ausleihzahl um 5,6 Prozent zurück. 2013 waren noch 303.650 Medien entliehen worden. 2014 haben sich mehr als 800 Verler neu angemeldet. 6162 Interessenten haben die Bibliothek mindestens einmal genutzt. M

ehr als 5500 Gäste besuchten im vergangenen Jahr eine der mehr als 220 Veranstaltungen. Das Angebot reichte von Autorenlesungen, Workshops und Kindertheater, über Vorleseaktionen, Internetcafé 55plus, Bibliothekseinführungen, Informationsabende zur elektronischen Ausleihe bis zum neuen Englisch-Gesprächskreis.

SOCIAL BOOKMARKS