Zum Feuerwehrtag spielt das Wetter mit
Bild: Munkelt
Ein viel gefragter Experte war beim Feuerwehrtag an der Verler Schützenhalle Hermann Pape (links). Er wusste alles über das älteste Fahrzeug auf dem Gelände: ein Drehleiterfahrzeug Baujahr 1937.
Bild: Munkelt

In einer langen Schlange bewegte sich am Vormittag der Zug mit mehreren hundert Mitwirkenden unter den Klängen des Musikvereins Verl und anderer Orchester vom Marktplatz über die Wilhelm-, St.-Anna- und Gütersloher Straße bis zur Schützenhalle. Als Erste hinter den Musikern marschierten Bürgermeister Paul Hermreck, Löschzugführer Erwin Kleinemeier, Wehrführer Heiner Panreck und Kreisbrandmeister Rolf Volkmann.

Es folgten nicht nur die Kameraden des 100 Jahre alten Verler Löschzugs, sondern auch befreundete Wehren, etwa aus Bielefeld, Hövelhof und aus Emden, sowie Vereine wie Schützen, Kolpinger und DLRG.

Am Nachmittag dann schönstes Wetter für ein Feuerwehrfest. Der böige Wind fachte das Feuer, das zu Vorführungszwecken in einem Holzhäuschen auf der Wiese gelegt worden war, mächtig an. In historischen Uniformen, auf Fahrrädern und einem von zwei Pferden gezogenen Spritzenwagen zum „Brandort“ eilend, bot die Ehrenabteilung der Verler Feuerwehr viel fürs Auge.

Ein viel gefragter Mann zwischen knapp 20 zur Schau gestellten historischen Feuerwehrmobilen war der Verler Hermann Pape. 33 Jahre lang aktiver Feuerwehrmann und jetzt im Förderverein des Löschzugs engagiert, wusste er alle Fragen der interessierten Besucher zum ältesten Fahrzeug auf dem Gelände zu beantworten: dem Drehleiter-Oldie „KL 26+6“ Baujahr 1937, den der Förderverein jahrelang restauriert hat.

Weiter unten geht´s zur Bildergalerie!

SOCIAL BOOKMARKS