Kreispolizei überwacht Freigelassenen



Kreis Warendorf/Ahlen (gl) - Nach der Freilassung eines verurteilten Mörders beteiligt sich auch die Kreispolizei Warendorf an der Überwachung des Mannes. Der 29-jährige war am Freitag auf Gerichtsbeschluss auf freien Fuß gekommen. Offenbar hat er verwandtschaftliche Kontakte nach Ahlen.

Der Mörder hatte mit 17 Jahren eine Frau brutal getötet und war daraufhin zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Nach Absitzen seiner Strafe wurde er in einem überwachten Wohnverbund des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe  untergebracht – die Betreuungs- und die Unterbringungspflicht hatte das Amtsgericht Marsberg aber aufgehoben und sich dabei auf ein Gutachten eines Berliner Rechtsexperten berufen. Er hält den Mann für ungefährlich. Die Polizei sieht das anders und hält ihn für nicht therapierbar.

Gleich mehrere Polizeibehörden observieren den Mann jetzt dauerhaft und flächendeckend, heißt es.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt. Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.