1639 Viertklässler gehen an den Start
Bild: Baumjohann
Auf die Plätze, fertig, los: 1639 Viertklässler gingen gestern beim 44. Loburger Waldlauf in Ostbevern an den Start.
Bild: Baumjohann

Weitere Top-Ten-Platzierungen erreichten aus dem Kreis Warendorf die Grundschule Everswinkel (Platz 4), die Freckenhorster Everwordschule (Platz 6) und die Sendenhorster Kardinal-von-Galen-Schule (Platz 9). Insgesamt waren 1639 Viertklässler aus 35 Grundschulen am Start und absolvierten bei strahlendschönem Herbstwetter die rund 700 Meter lange Laufstrecke durch den Wald des bischöflichen Gymnasiums. Klar, dass sie dabei von ihren Mitschülern und Lehrern frenetisch angefeuert wurden. Einige Schulen hatten sogar eigens Plakate und Banner gestaltet, mit denen die Mitschüler „ihren“ Läufern einen extra Energie-Kick auf die Strecke gaben. 24 Läufe standen auf dem Programm – jeweils zwölf für Mädchen und zwölf für Jungen. Direkt nach dem Zieleinlauf gab es für die vier Erstplatzierten Medaillen aus den Händen von Internatsleiter Dr. Oliver Niedostadek und weiterer Schulvertreter. Alle Laufergebnisse fanden zudem Eingang in eine Auswertung, mit deren Hilfe nach einem Punktesystem schließlich der Sieger der Schulwertung und Gewinner des Waldlauf-Wanderpokals ermittelt wurde. Als schnellster Schüler durfte sich Finn Barkey (Josefschule Warendorf) feiern lassen, der vor Ahmad Najdi (Grundschule Hollingen Emsdetten) und Julius Schmelzer (Grundschule Ladbergen) siegte. Bei den Mädchen gewann Theresa Schult (Johannesschule Altenberge) vor Charlotte Gaida (Josefschule Warendorf), Lena Busiek (Grundschule Ladbergen) sowie Freya Marie Vorwerk und Hannah Dorothee Bergen (beide Josefschule Warendorf). Der Waldlauf – 1975 von Präfekt Michael Longard ins Leben gerufen – ist dabei nur ein Höhepunkt auf dem Loburg-Gelände. „Es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm“, sagte Organisator Patrik Thelen. Experimente im Physik-Raum, Filme in der Kirche, die Möglichkeit, im eigens eingerichteten Foto-Studio Erinnerungsbilder mit der Loburg im Hintergrund zu machen, Torwandschießen und die Möglichkeit, auf der Hüpfburg zu springen, waren nur einige der Angebote. Und selbstverständlich wurde den Läufern auch in diesem Jahr wieder eine herzhafte Erbsensuppe serviert.

SOCIAL BOOKMARKS