80-jährige Ahlenerin tot aus Werse geborgen
Bild: Kessing

Eine Spaziergängerin hat am Freitagnachmittag eine tote Frau in der Werse in Höhe der Uhlandstraße in Ahlen entdeckt. Die Ermittlungen der Kripo dauern an.

Bild: Kessing

Gegen 14.30 Uhr war die tote Frau im Bereich der Bahnunterführung entdeckt worden. Einer Spaziergängerin auf dem Fuß- und Radweg neben der Werse war am Freitagnachmittag etwas Ungewöhnliches im Wasser aufgefallen. Die Zeugin ging laut Polizeiangaben in eines der Häuser an der Uhlandstraße, um Hilfe zu holen. Mit einer Bewohnerin entdeckte sie dann die Tote im Wasser und alarmierte die Feuerwehr.

Die Rettungskräfte rückten mit dem Zug der Hauptwache unter Leitung von Ronald Pälmke aus. Notärztin Annekathrin Muermans-Knorr vom Ahlener Krankenhaus konnte nur noch den Tod der Frau feststellen, die die Feuerwehrmänner zuvor ans Ufer gezogen hatten. Die Identität der Frau war zunächst unklar. Die Ahlener Feuerwehr setzte ihre Drohne ein, um den Flusslauf und das Ufer nach persönlichen Gegenständen der Toten abzusuchen. Ein Mitglied der Feuerwehr-Tauchergruppe ging zudem ins Wasser, um dort auch nach Handtasche oder persönlichen Dingen der Toten zu suchen.

Bei ihren Ermittlungen an der Fundstelle entdeckten Beamte der Kripo schließlich Ausweispapiere bei der 80-Jährigen. Um die Todesumstände (Unfall oder Suizid) zu klären, wurde zunächst eine Leichenschau veranlasst. Danach entscheidet sich, ob die Staatsanwaltschaft eine Obduktion anordnet. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

SOCIAL BOOKMARKS