Anonymer Stifter fördert sakrale Kunst
Bild: Stempfle
Bilden das Kuratorium der neuen Stiftung: Museumsleiter Dr. Thomas Ostendorf, Landrat Dr. Olaf Gericke und Dr. Fritz Baur.
Bild: Stempfle

Weil sich ein westfälischer Privatmann, der ungenannt bleiben will, in besonderer Weise mit dem Museum Religio verbunden fühlt, hat er die Summe aus seinem Privatvermögen zur Gründung der Stiftung zur Verfügung gestellt. Seine Bedingungen sind die fachliche Anbindung an das Telgter Museum sowie der besondere Schwerpunkt der Museumspädagogik, der Kindern und Jugendlichen die sakrale und religiöse Kunst näher bringen soll.

„Kein uns unbekanntes Gesicht“ habe der Spender, betonte Museumsleiter Dr. Thomas Ostendorf im Pressegespräch gleich nach der konstituierenden Sitzung. Schon oft in der Vergangenheit habe eben dieser Privatmann, ein Kulturfreund aus Westfalen, die Einrichtung unterstützt, immer mit der damit verbundenen Bitte, dies nicht publik zu machen. Ziel der Stiftung sei es, sakrale und religiöse Künstler in den Fokus zu rücken, die oft wenig bekannt seien und abseits des Kunstmarktes arbeiteten, aber trotzdem mit ihren Werken viele Gläubige prägten.

SOCIAL BOOKMARKS