Arbeitgeber und Agentur rücken zusammen
Das Team des Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster mit dem Leiter der Agentur Joachim Fahnemann (l.) und seinem Stellvertreter Christian König (r.).

Während der Arbeitgeber-Service in der bisherigen Form bereits länger existiert, wird im Kreis Warendorf nun ein neues Modell entwickelt, das die Zusammenarbeit zwischen der Agentur für Arbeit und Unternehmen vereinfachen und intensivieren soll. Die Experten des Arbeitgeberservice haben die Firmen bislang nach der Zugehörigkeit zu Wirtschaftszweigen beraten und betreut. Mit der Neuausrichtung kümmert sich nun in jeder Kommune und Gemeinde im Kreis Warendorf jeweils ein fester Ansprechpartner um alle Unternehmen vor Ort. Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, sieht in der Neuausrichtung einen wichtigen Schritt hin zu einer noch engeren Zusammenarbeit. „Der Kreis Warendorf ist ein starker Wirtschaftsstandort mit einem stabilen Arbeitsmarkt. Damit das so bleibt, ist ein guter Draht zu den Unternehmen in der Region von immenser Wichtigkeit. Um ihre Bedürfnisse und Anforderungen noch besser zu erkennen, haben wir uns dazu entschlossen, den Arbeitgeberservice im Kreis Warendorf im Rahmen eines Modellprojekts neu aufzustellen.“ Stefanie Nahrmann, Teamleiterin im Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, erläutert, wie Unternehmen vom Modellprojekt profitieren können: „Wir bieten Betrieben und Personalentscheidern in unterschiedlichen Phasen und Fragestellungen Unterstützung. Das beginnt bereits bei der Frühphase von Standortüberlegungen, umfasst die gezielte Suche nach Fachkräften oder Auszubildenden ebenso wie eine Beratung über Qualifikations- und Fördermöglichkeiten für Mitarbeiter“, erläutert sie. „Um Lösungen für die Herausforderungen am Arbeitsmarkt umsetzen zu können, setzen wir auf eine enge Zusammenarbeit mit allen Akteuren im Kreisgebiet. So sind beispielsweise die Bürgermeister, die Wirtschaftsförderungen, die Kammern und Verbände wichtige Kooperationspartner“, betont Fahnemann. Aus diesem Grunde werde das neue Service-Konzept bei verschiedenen Terminen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft präsentiert.

SOCIAL BOOKMARKS