Bauhauptgewerbe mit Umsatzrückgang
Bild: dpa
Innerhalb eines Jahres sank die Zahl der Bau-Unternehmen in Westfalen um 4,1 Prozent.
Bild: dpa

5666 Unternehmen zählten die Statistiker am 30. Juni 2014 in Westfalen. Das sind 4,1 Prozent weniger als im Vorjahr und 6,2 Prozent weniger als Mitte 2012. Die Zahl der Beschäftigten sank weniger deutlich, und zwar um 1,5 beziehungsweise 2,4 Prozent im selben Zeitraum. 2014 waren insgesamt 64.973 Personen in diesem Wirtschaftszweig in der Region beschäftigt.

Zum Bauhauptgewerbe gehört der Wirtschaftszweig, der für die Planung, die Ausführung und Veränderungen an Bauwerken zuständig ist. 
Die aktuellsten Umsatzzahlen liegen für das Jahr 2013 vor. Hier erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe in Westfalen zusammen rund 8,1 Milliarden Euro. Das sind 0,6 beziehungsweise 2,9 Prozent weniger verglichen mit den beiden Vorjahren. Landesweit setzte das Bauhauptgewerbe 2013 rund 15,8 Milliarden Euro um.

SOCIAL BOOKMARKS