Bekanntes Musical in neuem Gewand
Zuerst finden die Kinder das Scannen sehr lustig: Tabea (l.) wird Prinzessin Daisy und Alara Prinzessin Peach. „Game over?“ heißt das modifizierte Musical, das in der Stadthalle Ahlen zur Aufführung kommen.

Es geht um virtuelle Welten, Schutz von persönlichen Daten und den Versuch, auf Kosten anderer reich zu werden. Das Musical ist nicht ganz neu, was die Geschichte aber umso spannender macht: 1996 wurde „Game Over ?“ zum ersten Mal geschrieben, komponiert und aufgeführt. Die Zeiten haben sich inzwischen rasant verändert – war früher ein „Megabyte“ der Hit, ist es heute vielleicht ein „Terabyte“ – und morgen? War damals die Thematik vielleicht „visionär“, ist sie heute nicht mehr aktuell – aber die Musik von Wolfgang König ist nach wie vor mitreißend und berührend.

Neue Geschichte

Es musste aber eine neue Geschichte geschrieben werden. Also machte sich Veronika te Reh ans Werk – immer im Hinterkopf, wie solch ein komplexes Thema kindgerecht dargestellt werden kann. Hilfe erhielt sie dabei von Daniel Hellweg – früher einmal Chorkind, jetzt professioneller Spieledesigner. Konnte damals das „Scannen von Kindern“ nicht wirklich überzeugend dargestellt werden, kann Daniel Hellweg es dieses Mal für alle sichtbar umsetzen. Das Spiel mit den gescannten Jugendlichen wird auf einer großen Leinwand zu sehen sein. In dem Musical „Game Over?“ geht es um das Spiel an sich. Die Kleinen, genannt „Fuzzis“ spielen Indianer, Ball, Gummitwist oder Piraten – und die Großen, genannt „Oldies“ spielen mit ihren Handys, wo immer es möglich ist. Möafie ist von der Idee besessen, ein besonders lebendiges Szenario zu erschaffen: Er möchte Jugendliche scannen und mit dem gescannten Abbild ein Spiel erfinden. Zunächst sind die jungen Leute begeistert, sich selbst in einem Spiel zu erleben. Möafie hat sich von dem Drang, ungeheuer viel Geld zu verdienen, verleiten lassen, heimlich persönliche Daten der Kinder und Jugendlichen zu stehlen und Profile zu erstellen, die er dann vermarkten will. Die Jugendlichen merken den Betrug und möchten, dass alle ihre Daten wieder gelöscht werden, was Möafie natürlich zu verhindern sucht.

Eintrittskarten

Eintrittskarten sind ab sofort über ADticket online, bei der Geschäftsstelle der „Glocke“ und in der Stadthalle in Ahlen erhältlich.

SOCIAL BOOKMARKS