Berufskolleg mit bester Anlagestrategie
Freuen sich über erfolgreiche Teilnehmer am Planspiel Börse 2017: (v. l.) Klaus Richter (Vorstandsmitglied der Sparkasse Münsterland Ost), und die Sparkassen-Azubis Yannick Erdmann, Tim Platzcke und Denise Rose, die das Planspiel organisiert haben und den Schülern als Ansprechpartner während des Spiels zur Seite standen.

Dabei jagte im Spielverlauf ein DAX-Höchststand den nächsten: Die Teams konnten sich nicht nur jede Menge neues Börsenwissen aneignen, viele Gruppen schafften es auch, ihr fiktives Startkapital von 50 000 Euro deutlich zu vermehren. Jetzt stehen die Sieger der 35. Börsensimulation fest. Am Ende sicherte sich mit klugen Investments das Team „Goldman Michael“ vom St. Michael Berufskolleg aus Ahlen den ersten Platz. Sie setzten sich mit einem Schlusskapitalstand von 55 420,51 Euro vor ihren Mitstreitern durch. Dabei musste sich die Gruppe „BOAAktie X“, ebenfalls vom St. Michael Berufskolleg, mit einem Depotwert von 54 318,14 Euro dem erstplatzierten Team geschlagen geben. Rang drei ging in diesem Jahr an das Team „Falcons“ von der Hildegardisschule aus Münster mit einem Depotwert von 54 306,65 Euro. „Beim Planspiel Börse möchten wir den Jugendlichen wirtschaftliche Zusammenhänge vermitteln und einen Einblick in die Funktionsweise der Finanzmärkte geben. Obwohl die Gruppen dabei nur mit fiktivem Kapital handeln, sind doch alle überlegt und verantwortungsbewusst vorgegangen“, lobte Klaus Richter, Vorstandsmitglied der Sparkasse Münsterland Ost, die Teilnehmer. Ein wichtiges Thema war erneut das Kriterium der „Nachhaltigkeit“. Dazu gab es auch in diesem Jahr eine eigene Wertung für Anlagestrategien, die ökologische und soziale Aspekte besonders berücksichtigten. Am erfolgreichsten war dabei das Team „NobodyisPerfect“ vom Ahlener St. Michael Berufskolleg, das die Nachhaltigkeitswertung mit einem Ertrag von 2084,28 Euro gewinnen konnte. Die bestplatzierten Teams der diesjährigen Börsensimulation können sich über attraktive Geldpreise freuen.

SOCIAL BOOKMARKS