Das Sportabzeichen kann jeder schaffen
Bild: D. Reimann
Startschuss zur Saisoneröffnung: Der Stellvertretende Landrat Franz-Josef Buschkamp eröffnete in Sassenberg die kreisweite Sportabzeichen-Saison: (vorne v. l.) Malte, Patrick, Joel, Louis, Antonius, Lukas, Sophie und Philipp sowie (hinten v. l.) Heinz-Josef Maaß, Sportobmann des Kreises, Franz-Josef Buschkamp, Maria Rüdenholz-Butterweck, VfL-Stützpunktleiterin, Elke Ulbrich und Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff.
Bild: D. Reimann

Jetzt wurde im Sassenberger Waldstadion die Saison eröffnet. „Der Kreis ist sportlich“, freut sich Heinz-Josef Maaß. 9790 Menschen haben 2011 im Kreis das Deutsche Sportabzeichen absolviert. „Mit dieser Zahl hoffen wir, wieder aufs Treppchen zu steigen“, sagte Maaß mit Blick auf den Landeswettbewerb. Wie Maaß berichtete, hätten einige spezielle Sportabzeichenaktionen, wie der Sportabzeichentag an der Bischöflichen Realschule in Warendorf, große Wirkung erzielt. Maaß lobte alle Sportlehrer, die ihre Schüler jedes Jahr auf das Sportabzeichen vorbereiten. Letzteres zu schaffen, sei gar nicht so schwierig. „Man muss sich nur aufraffen“, sagt Maria Rüdenholz-Butterweck, die nochmals betonte, dass das Sportabzeichen vor allem Spaß und Freude bereiten soll und weniger als harter Leistungswettkampf gedacht sei. Den verschiedenen Altersklassen stehen zahlreiche Disziplinen zur Auswahl, die zur Wertung herangezogen werden. „Das Sportabzeichen schafft eigentlich jeder“, lautet die Erfahrung der Stützpunktleiterin. Wer die Übungen absolvieren möchte, muss keinem Verein angehören, ist aber während des Sports versichert. Manche Krankenkassen geben auch Bonuspunkte bei Erwerb des Sportabzeichens. Dank galt auch der Sparkasse Münsterland Ost, die die Sportabzeichen für die Jugend und für die Minis finanziert.

SOCIAL BOOKMARKS