Das beste aus zehn Jahren „Notti-Night“
Bild: Leskovsek
Imposantes Bühnenbild: Im Rahmen der „Notti Night“ am Samstag auf Haus Nottbeck wurde dem Publikum das Beste aus zehn Jahren geboten.
Bild: Leskovsek

Und so wurde den Zuschauern bei der zehnten Auflage das Beste aus zehn Jahren Notti-Night präsentiert. In altbewährter Weise begrüßten Landrat Dr. Olaf Gericke und Susanne Festge vom Förderverein die Gäste mit gereimten Versen: „Wir haben hier alles schon erlebt. Mal hat es genieselt, mal hat der Herrgott mit uns gelacht und bescherte uns allen eine laue Sommernacht.“ Doch in diesem Jahr kam neben der Sorge um das Wetter ein neues Hindernis hinzu: Fußball. Ausgerechnet am Samstagabend um 21 Uhr fand das EM-Spiel Deutschland gegen Italien statt. „Es hat Diskussionen gegeben, doch am Ende haben wir uns auf einen Kompromiss geeinigt“, berichtete Festge. Das Programm mit rund 30 musikalischen Darbietungen fand ohne Pause statt. Dafür wurde ab 22 Uhr die zweite Halbzeit des Fußballspiels auf der Großleinwand der Bühne gezeigt. Und so erlebten noch viele Besucher die entscheidenden Phasen mit dem dramatischen Elfmeterschießen im schönen Ambiente von Haus Nottbeck. Am Ende gab es für alle Besucher Sekt und ein imposantes Feuerwerk. „Wir stoßen aber auf die Notti-Night an“, meinte Festge scherzend.

Das Wetter hatte den Veranstaltern in den vergangenen zehn Jahren immer wieder Sorgen bereitet. Von „absolut Schwein gehabt“ bis „Sauwetter mit Land unter“ war alles dabei, was echte „Notti-Night“-Fans wissen, sind sie doch in der Regel immer dabei gewesen. Musikalisch wurde eine Mischung aus Musical, Operette, Swing, Filmmusik, Schlagern, Oper und Klassikern der Popmusik geboten. Aus dem inzwischen stattlichen Repertoires haben das künstlerische Leitungsduo Veronika te Reh und Dr. Wolfgang König attraktive Titel ausgewählt. Schlag auf Schlag gab es Darbietungen des Cross-Over-Chors und verschiedener Solisten. Bei „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ über „What a Wonderful World“ bis hin zur Moonlight-Serenade erinnerte sich das Publikum an „Notti-Nights“ vergangener Jahre. Hin und wieder wurden Texte zum Mitsingen an die Leinwand projektiert wie bei „Ein Freund, ein guter Freund“. „Starlight Express“ oder „We Will Rock You“, Songs aus der Musical-Nacht mit Solist Thomas Schweins, begeisterten. Am Ende kamen Pop-Hits wie „Waterloo“, oder „One Moment in Time“ und „Stayin‘ a live“. Auch die „Notti-Hymne“, die immer am Ende gesungen wird, durfte nicht fehlen.

SOCIAL BOOKMARKS