Diebes-Bande geht Polizei ins Netz
Eine Bande von Metalldieben aus Südosteuropa ging jetzt der Polizei ins Netz.

Drei Männer sitzen demnach in Untersuchungshaft, ein Heranwachsender wurde auf freien Fuß gesetzt. Alles begann laut Polizeibericht in der Nacht zu Samstag. Einer Streife war gegen 4.15 Uhr ein verdächtiger Pkw in Wadersloh aufgefallen. Bei der Überprüfung der Personalien der beiden Insassen wurde festgestellt, dass der 22-jährige Fahrer keinen Führerschein vorzeigen konnte. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das Auto mussten die Verdächtigen stehen lassen. Kurze Zeit später sahen die Polizisten zwei Lkw hintereinander das Industriegebiet Krummer Weg verlassen. Die Insassen bemerkten, dass ihnen der Streifenwagen folgte. Daraufhin fuhren sie in unterschiedliche Richtungen davon. Ein 7,5-Tonner mit Plane wurde auf die Straße Mauritz in Richtung der L 586 gelenkt. Den anderen wollten die Polizisten überprüfen. Als das Fahrzeug hielt, flüchteten zwei Insassen zu Fuß.

Lkw voller Edelstahlplatten

 In dem zurückgelassenen Lkw befanden sich mehrere Tonnen Edelstahl. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach den flüchtigen Männern und dem zweiten Lkw ein, in die auch Kräfte der benachbarten Behörden einbezogen wurden. Ein 15-jähriger Jugendlicher und ein 18-Jähriger wurden mit vereinten Kräften kurz vor Benteler (Kreis Gütersloh) gefasst. In Dortmund stieß man auf die beiden Personen, die zuvor in dem Pkw in Wadersloh kontrolliert worden waren. Während drei der Beschuldigten die Tat abstritten und sich dabei nach Polizeiangaben in Widersprüche verwickelten, räumte einer die Tat ein. Demnach waren die Männer in der Nacht in einen Betrieb in Wadersloh eingedrungen und hatten die beiden Lkw über eine Stunde lang mit Edelstahlplatten beladen, die sie zu einem Abnehmer ins Ruhrgebiet transportieren wollten. Die aus Südosteuropa stammenden Beschuldigten mit Aufenthaltsort in Dortmund sind nach Polizeiangaben teils mehrfach mit Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Unterdessen fahndet die Polizei weiter nach dem zweiten Lkw: Es handelte sich um einen gelben 7,5-Tonner mit Plane und der Aufschrift „DHL“. Das amtliche Kennzeichen lautete WAF-YA 250. Hinweise zum Verbleib des Lkw nimmt die Polizei Beckum unter Telefon 02521/9110 entgegen.

SOCIAL BOOKMARKS