Dreiste Taschendiebe unterwegs
Dreiste Taschendiebe sind in Städten und Gemeinden unterwegs. Die Polizei gibt den Rat zur Wachsamkeit.

 Die Diebe stehlen aus mitgeführten Handtaschen oder direkt aus der Bekleidung. Aktuell ereignete sich in Warendorf ein Fall, der typisch für die Arbeitsweisen der Täterinnen und Täter ist.

Eine 58-jährige Warendorferin kaufte in einem Lebensmitteldiscounter an der Andreasstraße ein. An der Kühltheke bemerkte sie eine junge Frau dicht neben sich. Es gab einen Ruck. Die 58-Jährige merkte sofort, dass ihre Geldbörse aus der Manteltasche gezogen worden war. Sie sprach die Frau neben sich an. Diese deutete aber sofort auf eine weitere Frau in der Nähe. Die 58-jährige sprach die weitere Unbekannte an. Bereitwillig zeigte diese den Inhalt ihrer Tasche, um zu zeigen, dass sie die Geldbörse nicht hatte. Als die 58-Jährige wieder mit der jungen Frau sprach, entfernte sich die andere Frau. Die junge Frau wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die Fahndung nach der anderen Frau verlief ergebnislos. Sie war 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und hager und hatte schwarze, lange Haare, die zu einem Zopf gebunden waren. Die Frau sah südländisch aus.

Die junge Frau wurde zur Polizeiwache nach Warendorf gebracht. Sie war erst 17 Jahre alt, ist Bulgarin und hat einen Wohnsitz in Duisburg. Sie ist bereits mehrfach wegen des Verdachts des Taschendiebstahls in Erscheinung getreten. Die Kriminalpolizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Anschließend wurde die Frau wegen fehlender Haftgründe auf freien Fuß gesetzt.

Die Polizei empfiehlt, vorsichtig zu sein. Täterinnen und Täter nutzen gerne Gedränge oder lenken ihre Opfer ab. Dies geschieht durch Anrempeln oder dadurch, dass sie ihre Opfer ansprechen. Die Tätergruppen gehen arbeitsteilig vor: eine oder einer lenken ab, die oder der andere stiehlt. Das Diebesgut wird häufig sofort weitergegeben. Im vorliegenden Fall blieb die Geldbörse verschwunden.

Schützen kann man sich, indem nur die nötigsten Geldbeträge mitgenommen werden. Wertsachen sollten dicht am Körper getragen werden, nicht in der Handtasche. Taschen oder Geldbörsen sollten nie in Einkaufswagen oder Umkleidekabinen abgelegt werden. EC-Karte und PIN sollten nie zusammen aufbewahrt werden. Bei verdächtigen Beobachtungen sollte die Polizei gerufen werden, die Polizei in Warendorf ist unter der Telefon 02581/ 941000 oder im eiligen Fall unter 110 zu erreichen.

SOCIAL BOOKMARKS