Ehrengarde Sassenberg Pokalsieger
Bild: Rieder
Die Pokalsieger: Die diesjährigen Gastgeber, die Ehrengarde Sassenberg, holte 318 von möglichen 320 Punkten beim Wertungsmarsch.
Bild: Rieder

 „Mindestens 20 Minuten“, lachte Christian Borgmann, Dirigent des Gebrasa Blasorchesters auf die Frage, wie lange und wie oft die rund 30 Musiker wohl den „Petersburger Marsch“ ohne Unterbrechung intonieren müssten. „So lange, bis alle 32 Gruppen durch sind.“ Borgmann sollte recht behalten. Beim diesjährigen Kreisehrengardentreffen des Altkreises Warendorfer am Sonntag in Sassenberg dauerte es bei Sonne und Hitze ein Weilchen, bis alle 32 Ehren- und Damengarden sowie Musikkapellen, am Rathaus vorbeimarschiert waren. Es galt, den Gewinner der Wanderstarte zu ermitteln. Dabei hat der 100 Meter lange Wertungsmarsch einen entscheidenden Anteil.

Gleichschritt und Takt

Gleichschritt und Takt finden besonders hohe Beachtung der Wertungsrichter. Hand- und Armschlag sowie die Ausrichtung der Gruppe längs und quer, aber auch die Korrektheit der Uniformen fließen ebenfalls in die Wertung ein. Jede teilnehmende Gruppierung stellte einen Wertungsrichter, zwei der somit insgesamt strengen Augenpaare waren weiblich. Vergeben wurden jeweils sechs bis zehn Punkte. Zudem fließt ein Schießwettbewerb in das Gesamtergebnis ein. Zu Beginn gab es eine Ansprache vom Kommandeur der Ehrengarde, Michael Blömker, sowie kurze Grußworte. Landrat Dr. Olaf Gericke sprach von einem „tollen Bild“ und Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff unterstrich: „Ich finde das Kreisehrengardentreffen ist der Ehrentag unserer Ehren- und Damengarden.“ Im Gleichschritt ging es danach durch mit Wimpelketten geschmückte Straßen zum Wertungsmarsch und anschließend zurück zum Schützenplatz, wo Schießwettbewerbe stattfanden.

Marcel Peveling erster König

Zum ersten Mal wurde dabei auch der „König der Könige“ der Ehren- und Damengarden des Altkreises Warendorf ermittelt. Teilnehmen durfte jede amtierende Majestät der jeweiligen Formation. Diesen Titel holte sich bei der Premiere Marcel Peveling von der Ehrengarde Freckenhorst. Beim Pokalschießen war, nach Stechen, Andre Jahnke vom Bürgerschützenverein Harsewinkel führend. Knapp dahinter lag Thomas Altefrohne (Schützenverein Westkirchen).

SOCIAL BOOKMARKS