Ein Gipfeltreffen der Narrenkappen
Elf Tollitäten aus den Kreisen Warendorf und Gütersloh kamen am Montag Abend im Warendorfer Kolpinghaus zusammen.

Mit von der Partie so klingende Namen wie Robert I., „der Partygriller und Hungerstiller“ (Schräder) aus Sassenberg, Heinz III., „von Blaulicht und Bike“ (Hanewinkel) aus Telgte und Gerd I., „das Weingenie aus der himmlischen Hotellerie“ (Leve) aus Warendorf.

Jede Tollität hatte einen Programmpunkt für die Bühne im Gepäck, und so gaben sich die Musik- und Ballettgruppen, Tanzgarden und Oberhofsänger das Mikrofon in die Hand.

Begrüßt worden waren die Jecken von Peter Wild, Leiter der Warendorfer Redaktion der „Glocke“, die das Prinzentreffen alle Jahre wieder gemeinsam mit Potts-Brauerei und Sparkasse Münsterland Ost ausrichtet. Mit von der Partie war auch Radio WAF, dessen Markus Bußmann die Moderation des Abends übernommen hatte. Der Sender wird die „närrischste Fete zwischen Dolberg und Greffen“ (Bußmann) am Dienstag Abend ausstrahlen.

Musikalische Einlagen von den Ennigerloher „Drubbelanern“ oder den Beckumer Straßenmusikanten sorgten dafür, dass sich der Saal in eine Schunkel-, Klatsch- und Mitsing-Hochburg verwandelte.

Landrat Dr. Olaf Gericke hielt es da nicht mehr im Auditorium – als „Olaf aus dem Kreishausbau“ grüßte er die Narrenschar mit dem Mikro in der Hand aus der Bütt. Und auch nach dem Programm war die Leistungsschau des Westfälischen Karnevals noch lange nicht zu Ende. Bis in den frühen Morgen hinein wurde gefeiert.

SOCIAL BOOKMARKS