Elf Tollitäten auf einen Streich
Bild: Studio Kaup
Zehn Karnevalsprinzen und eine Prinzessin nebst Gefolge gaben sich gestern im Warendorfer Kolpinghaus bein Kreis-Prinzentreffen 2014 ein Stelldichein.
Bild: Studio Kaup

Am Montagabend im Warendorfer Kolpinghaus war einmal mehr alles versammelt, was in den Kreisen Warendorf und Gütersloh „Helau“, „Alaaf“ und „Rumskedi“ ruft.

„Die Glocke“ und Radio WAF hatten zur größten und angesagtesten Narrensause der Region geladen, und elf Karnevalsgesellschaften aus Harsewinkel, Sendenhorst, Telgte, Ennigerloh, Füchtorf, Sassenberg, Warendorf, Everswinkel, Sünninghausen, Ahlen und Beckum waren mit ihren Tollitäten erschienen, um miteinander um die Wette zu schunkeln.

 Katti I. aus Sassenberg, Peter II. aus Warendorf, Sabine I. aus Sünninghausen oder Beckums Claus I. und ihre prinzlichen Kollegen wurden von Peter Wild, Leiter der Warendorfer Lokalredaktion der „Glocke“, willkommen geheißen und hatten zum Dank einige Programmpunkte mitgebracht, die den Saal in eine brodelnde Narrhalla verwandelten.

Schlag auf Schlag konnte Moderator Markus Bußmann von Radio WAF eine Leistungsschau des westfälischen Karnevals ankündigen (Radioausstrahlung heute von 19 bis 21 Uhr). Dass sie „keine Angst vor Spinnen“ haben, bewiesen die Mädchen der „Dance-Formation“ aus Füchtorf, Tanzmariechen Alex Abraham aus Harsewinkel fegte wie ein Wirbelwind über die Bühne, und die Telgter Stadtgarde bezauberte mit einem Schautanz.

 Musikalische Einlagen der Beckumer Straßenmusikanten sorgten dafür, dass die Stimmung auf dem Siedepunkt blieb.

Da hielt es auch Landrat Dr. Olaf Gericke nicht im Publikum. Als „Olaf aus dem Kreishausbau“ stieg er in die Bütt und hielt eine launige Rede. Bis zum Morgen blieben Kolpinghaus und Kreisstadt fest in Narrenhand.

SOCIAL BOOKMARKS