Erweiterungsbau ist bezugsfertig
In unmittelbarer Nähe des Kreishauses an der Waldenburger Straße in Warendorf ist das Verwaltungsgebäude der Georgos GmbH errichtet worden.                   

Bis Ende August werden das Veterinäramt, das Amt für Planung und Naturschutz, das Rechnungsprüfungsamt und die Leitung des Jobcenters in das neue Gebäude in unmittelbarer Nähe des Kreishauses umziehen. 68 Arbeitsplätze werden dann dort beheimatet sein. „Das Kreishaus platzt aus allen Nähten“, freut sich Dr. Gericke jetzt über die neuen Büroflächen. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre sei die Mitarbeiterzahl der Kreisverwaltung durch die Übernahme neuer Aufgaben von 870 auf 1100 gestiegen. „Wir werden 20 Jahre brav Miete zahlen“, versicherte der Landrat dem Bauherrn des Verwaltungsgebäudes, der von Organisationen und Institutionen der Landwirtschaft getragenen Georgos. Mit den anstehenden Umzügen werde die Kreisverwaltung die bisher angemieteten Räumlichkeiten an der Brede und an der Zumlohstraße in Warendorf aufgeben. Mit einer Investitionssumme von sechs Millionen Euro sei man im Kostenrahmen geblieben, blickte Kreislandwirt und Georgos-Beiratsvorsitzender Karl Werring auf das abgeschlossene Bauvorhaben zurück. „Das Wetter hat mitgespielt, der Bau konnte sauber durchgezogen werden“, dankte er gestern allen beteiligten Unternehmen. Das neue Verwaltungsgebäude sei ein Zweckbau, so Werring. Das unterstrich auch Susanne Schulze-Bockeloh. Die Vorsitzende des BHD Warendorf-Münster fand allerdings auch weitere Attribute für den Neubau: Gut, ehrlich, pragmatisch, praktisch und schön sei er. Betriebshilfsdienst und Sozialstation seien im Erdgeschoss beinahe schon heimisch geworden: „Übermorgen ziehen wir um.“ Für die Stadt Warendorf gratulierte die Stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser: „Die Stadt ist glücklich und stolz auf diese Entwicklung“.

SOCIAL BOOKMARKS