Feuerwehren zeigen ihre Qualitäten
Landrat Dr. Olaf Gericke und Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff, überzeugten sich selbst von der Leistungsstärke der Feuerwehren.

Es galt, fünf Disziplinen erfolgreich zu absolvieren. Von Aufregung keine Spur: Ganz ruhig und souverän stehen die Kameraden der Feuerwehr Warendorf an den Holzkameraden und Balken, knüpfen und knoten das Seil, bis am Ende die gewünschten Stiche und Knoten herauskommen. Genauso ruhig gehen sie die darauffolgende theoretische Prüfung an, bei der ihr Fachwissen abgefragt wird. Erst auf dem Hindernisparcours kommen die Feuerwehrkameraden ordentlich ins Schwitzen. Denn hier müssen sie in voller Montur eine Hinderniswand überwinden, über einen Balken balancieren und durch ein Rohr kriechen. Zu sehen, wie schnell allein letztere Übung absolviert wird, nötigt Respekt ab. Aber auch das Zusammenspiel bei der Übung „Löschangriff“ verdient Anerkennung. Jeder kennt die Befehle, kennt seine Aufgaben und weiß, dass er sich im Ernstfall auf seine Kameraden verlassen kann und muss. „Wenn die Kameradschaft nicht so gut wäre, wäre die Arbeit der Feuerwehr auch nicht so erfolgreich“, zeigt sich Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff überzeugt. Das Stadtoberhaupt stattete den Teilnehmern des Leistungsnachweises gemeinsam mit Landrat Dr. Olaf Gericke, Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff, den Wehrführern und deren Stellvertretern einen Besuch im Brook ab. Für den Landrat ist der Leistungsnachweis eine Art „TÜV der Feuerwehr“, Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff sprach gar von einem „Sportabzeichen“ der Feuerwehr. Für ihn ist der Leistungsnachweis, der einmal jährlich stattfindet, ein Gütesiegel der Qualifikation der Feuerwehr“, bekannte Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff. Wie er berichtete, waren am Samstag über 50 Prozent aller aktiven Kräfte des Kreises im Brook dabei. Neben den schon erwähnten praktischen und theoretischen Übungen kam die Erste-Hilfe, ebenfalls ein ganz elementares Aufgabenfeld der Feuerwehr, nicht zu kurz. An liegenden Puppen mussten die Teilnehmer unter anderem zeigen, dass sie die Reanimation und die stabilile Seitenlage beherrschen. Am Ende gab es nur frohe Gesichter. „Alle Feuerwehren haben dieses Mal bestanden“, freut sich der Sassenberger Wehrführer Reinhard Lietmann über den hohen Leistungsstand. Und der wurde zum Abschluss mit allen Kameraden aus dem Kreis im Brook gefeiert.

SOCIAL BOOKMARKS