Förderband der AWG gerät in Brand
Bild: Schomakers

Fast 140 Feuerwehrleute kämpften gestern Abend gegen das Feuer, das an einem Förderband der Abfallwirtschaftsgesellschaft in Ennigerloh ausgebrochen war.

Bild: Schomakers

Um 19.17 Uhr ging gestern Abend der Alarm bei der Leitzentrale der Feuerwehr ein: Starke Rauchentwicklung über einer Halle der AWG in Ennigerloh lautete die Meldung. Wie erste Erkenntnisse der Feuerwehr ergaben, brannte ein Förderband aus bisher unbekannter Ursache.

Alle verfügbaren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ennigerloh wurden alarmiert. Später wurden diese durch Sonderfahrzeuge aus Oelde, Beckum und Vorhelm noch verstärkt. An die 140 Einsatzkräfte waren vor Ort. Einsatzleiter Ludger Brune berichtete später, dass ein Vorgehen der Einsatztrupps durch hohe Temperaturen behindert wurde. Gemessen wurden 800 Grad.

Der dunkle Rauch zog über unbewohntes Gebiet in Richtung Enniger. Dort wurde die Bevölkerung vorsorglich gewarnt. Schadstoffmessungen wurden umgehend veranlasst. Ergebnisse lagen am Abend noch nicht vor. Der Leitungswagen des Kreises mit Kreisbrandmeister Heinz Nordhoff war vor Ort. Gegen 21 Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

SOCIAL BOOKMARKS