„Frauenpower“ aus Kreis WAF im Landtag
Bild: Wild
Astrid Birkhahn (l.) von der CDU und Annette Watermann-Krass von der SPD sind jeweils mit Direktmandaten in den NRW-Landtag gewählt worden. Landrat und Kreiswahlleiter Dr. Olaf Gericke gratulierte mit Blumensträußen.
Bild: Wild

„Frauenpower in Düsseldorf“ verkündete Landrat Dr. Olaf Gericke als Kreiswahlleiter, als klar war, dass die beiden Politikerinnen von CDU und SPD das Ticket nach Düsseldorf sicher hatten und überreichte beiden jeweils einen bunten Strauß Blumen.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Während das Ergebnis im Nordkreis erwartet worden war, hatte sich bereits früh am Abend bei der Auszählung der einzelnen Stimmbezirke im Süden zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen abgezeichnet. Die Wähler in den größeren Städten machten schließlich den Unterschied aus, sodass Watermann-Krass (55) aus Sendenhorst am Ende einen beachtlichen Vorsprung gegenüber ihrem Mitbewerber von der CDU, Henning Rehbaum (38) aus Albersloh, hatte. Erheblich deutlicher setzte sich am Ende Birkhahn (60) aus Everswinkel gegenüber dem Ennigerloher Thomas Trampe-Brinkmann (51) von der SPD ab.

Reserveliste zieht nicht

Beide Herren haben nach Lage der Dinge kaum Aussicht, über die Reservelisten ihren Parteien doch noch in den Landtag einzuziehen. Gleiches gilt für die Direktkandidaten der kleineren Parteien, wobei der Bündnis-Grüne Ali Bas (35) aus Ahlen noch am nächsten dran wäre.

SPD-Frau Rückkehrerin

Für Rehbaum war es die erste Kandidatur, Watermann-Krass und Trampe-Brinkmann waren bereits in der  Wahlperiode 2005 bis 2010 Landtagsabgeordnete. Für Astrid Birkhahn ist es die zweite Wahlperiode als Direktkandidatin – allerdings wieder nur auf der Oppositionsbank.

SOCIAL BOOKMARKS