Funklöcher sollen geschlossen werden
Drei LTE-Bauvorhaben plant der Mobilfunkanbieter Vodafone im Kreis noch in diesem Jahr. Jüngst konnte eine Anlagen in Sassenberg in Betrieb genommen werden.

LTE ermöglicht Handygespräche in kristallklarer Qualität und Breitbandinternet für unterwegs. Dank LTE können die Nutzer zum Beispiel HD-Filme blitzschnell downloaden, Musikvideos in Top-Qualität genießen und Live-Übertragungen von großen Kultur- und Sportereignissen auch unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet in HD-Qualität anschauen. LTE ist zudem für viele Haushalte in der Region jetzt eine echte Festnetz-Alternative zu kupferbasierten DSL-Leitungen.

Signifikante Verbesserung

Auch für die Hotels, Gaststätten und mittelständischen Betriebe im Kreis Warendorf bringt die neue LTE-Versorgung eine signifikante Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, denn eine starke Netzinfrastruktur ist im digitalen Zeitalter der entscheidende Rohstoff für Wachstum, Arbeitsplätze und Wohlstand der Region. Die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlage hat Vodafone nach eigenen Angaben komplett aus eigenen Mitteln getragen, um die Infrastruktur des Ortes weiter zu verbessern.

Smarte Städte

Um den Landkreis in die digitale Zukunft zu führen, hat Vodafone ganz aktuell an nahezu allen LTE-Stationen die Technologie LTE 800 aktiviert – und damit ein Maschinennetz („Narrowband IoT“) für smarte Städte und Industriehallen geschaffen. Weiße Flecken gibt es insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung.

Drei weitere Baumaßnahmen

Daher startet Vodafone mit der Inbetriebnahme der neuen LTE-Station in Sassenberg seine nächste Mobilfunk-Ausbaustufe: Für dieses Jahr sind im Kreis Warendorf drei weitere LTE-Baumaßnahmen geplant. Dabei wird Vodafone komplett neue Mobilfunk-Stationen bauen, erstmals LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren und zusätzliche Antennen an vorhandenen LTE-Standorten anbringen.

SOCIAL BOOKMARKS