Handwerk ist in Europa von Bedeutung
Überaus groß war die Resonanz auf das Angebot der Kreishandwerkerschaft zum Qualifizierungsangebot „Europaassistent im Handwerk“, das unter anderem auch ein Auslandspraktikum zum Inhalt hat.

 Gemeinsam mit der Handwerkskammer Münster stellten Vertreter des Paul-Spiegel-Berufskollegs in Warendorf und des Berufskollegs in Beckum den nach den Sommerferien im zweiten Durchgang startenden Bildungsgang „Europaassistent/in im Handwerk“ vor. Schon während ihrer Ausbildung können leistungsstarke Auszubildende, die eine Ausbildung im gewerblichen oder kaufmännischen Bereich eines Handwerksunternehmens absolvieren und mindestens über den Hauptschulabschluss Typ B verfügen, Kenntnisse in Englisch, europäischem Waren- und Wirtschaftsrecht, Länderkunde und interkulturellen Kompetenzen erwerben. Die Qualifizierung dauert insgesamt 18 Monate. In dieser Zeit findet an den Berufskollegs alle zwei bis drei Wochen samstags beziehungsweise einmal wöchentlich abends der Unterricht statt. Höhepunkt der Fortbildung ist ein dreiwöchiges Auslandspraktikum. Über die Planung und Organisation ihrer Auslandpraktika und ihre bisherigen Erfahrungen im Lehrgang berichteten Veronika Roy und Carina Fahl, die diese Zusatzqualifikation 2010 begonnen hatten. Kreishandwerksmeister Dieter Günnewig begrüßt sehr, dass diese seit vergangenem Jahr auch im Kreis Warendorf angebotene Zusatzqualifikation bei Auszubildenden, Lehrern und Ausbildungsbetrieben eine so gute Resonanz findet. „Unsere Handwerksbetriebe erhalten damit zielgenau ausgebildeten und motivierten Fach- und Führungskräftenachwuchs, der sie bei ihren grenzüberschreitenden Geschäften und im Umgang mit internationalen Kunden unterstützen kann.“ Anmeldungen zu dem neuen Kursus nach den Sommerferien sind direkt bei den beiden Berufskollegs in Beckum und Warendorf möglich. Weitere Informationen erteilt Karin Münstermann von der Handwerkskammer Münster, w 0251 705-1790 oder sind unter www.kh-st-waf.de/Bildung/International zu finden.

SOCIAL BOOKMARKS