Hannelore Kraft besucht Meisterfeier
Bild: A. Edelkötter
Toller Geburtstag: Miriam Drestomark (r.) aus Telgte wurde gestern 30 Jahre alt und als Beste ihres Handwerks von Hannelore Kraft und Hans Rath, Präsident der Handwerkskammer Münster, ausgezeichnet.
Bild: A. Edelkötter

1409 Nachwuchskräfte legten in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich ihre Meisterprüfung vor der Kammer ab. Rund 700 waren gestern in der Halle Münsterland. Viele von ihnen werden eine Gänsehaut bekommen haben. Denn, ähnlich wie an amerikanischen Universitäten, durften die neuen Meister feierlich in die Halle einmarschieren – begleitet von Musik und ausgestattet mit einem roten „Meisterschal“. „Ich finde, das sollte immer so sein. Das haben Sie sich verdient. Ich kann mir unser NRW nicht ohne Sie vorstellen“, rief Hannelore Kraft den Nachwuchskräften zu und stimmte dann eine Lobeshymne auf das Handwerk an.

Eine Wirtschaftskraft

„Das Handwerk ist in NRW eine Wirtschaftskraft“, sagte sie. 180 000 Handwerksbetriebe gebe es, 100 Milliarden Euro Umsatz würden dort generiert. Eine Million Menschen seien in Handwerk und Mittelstand beschäftigt. „Das sind fast ein Fünftel aller Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen“, bilanzierte die Landeschefin. Doch, betonte sie, das Handwerk sei auch eine Bildungsmacht. Rund 83 Prozent aller Ausbildungsplätze stellten Handwerk und Mittelstand zur Verfügung. „Deshalb steht diese Landesregierung hinter dem Handwerk“, versprach Kraft und nannte Beispiele: das neue Mittelstandsgesetz, das bürokratische Hürden abbauen wolle und einen dialogorientierten Ansatz verfolge; die Fachkräfteinitiative sowie ein Programm für die energetische Gebäudesanierung. „Erfolgreiche Klimapolitik“, sagte die Ministerpräsidentin abschließend, sei ohne das Handwerk nicht möglich. Kraft: „Sie sind der offizielle Ausrüster des Klimawandels. Nutzen Sie diese Chance.“

SOCIAL BOOKMARKS