In Sassenberg wird in „Lisa“ gemessen
Bild: Baumjohann
Die „Sternchen“ begeisterten mit ihrem Schautanz „Manege frei“. Die jüngste Tanzformation des KCK entführte das Publikum damit in die Welt des Zirkus.
Bild: Baumjohann

„Wir sind heute 2,8 Kilo-Lisa gelaufen“, könnte dann die Beschreibung eines morgendlichen Laufes lauten, scherzte Voss, der als Volkshochschuldozent in die Bütt ging und auch Fragen der Physik und Mathematik beleuchtete. „Bauer“ Andreas Körner nutzte seinen Bütt-Auftritt indes für Seitenhiebe in Richtung Spargeldorf: „Früher war das schon Wellness, wenn man am Samstag als erster in die Badewanne durfte. In Füchtorf ist das heute noch so.“ Tusch, Tätä! Ob dort allerdings Mehl statt Gesichtspuder genutzt wird, wie es Nicole Denis im „Sketch ohne Worte“ mit Narin Denis zeigte, bleibt fraglich. Nicht fehlen durften bei dem nachmittäglichen Narrenfest, das mit Kaffee und Kuchen startete, natürlich die Eigengewächse des Karnevalsclubs (KCK).

Solo-Tanzmariechen

Die Solo-Tanzmariechen Melina Schulte und Anja Feidieker konnten sich ebenso über langanhaltenden Applaus freuen wie die Blau-Weißen Funken, die neben dem Gardetanz auch ihren aktuellen Showtanz „Waldfeen“ präsentierten. Die Sternchen als jüngste KCK-Tänzerinnen entführten ihr Publikum mit dem Showtanz „Manege frei“ in den Zirkus, die Teenies wussten mit dem Showtanz „Gangster und Ganoven“ zu begeistern. Stammgast auf der Nachmittags-Bühne ist auch Pfarrer Andreas Rösner, der mit seinen „geistlichen Einwürfen“ bewies, dass manchmal auch über die Kirche gelacht werden kann. Oder bedeutet das „XXIII“ hinter dem Papstnamen Johannes etwa nicht „zwei Klare und drei Pils“ auf dem noch zu zahlenden Deckel?

„Mit dem Narrenschiff ums Alltagsriff“

Fehlt nur noch die Musik. Hofsänger Thomas Stockhausen präsentierte das Sessionslied „Mit dem Narrenschiff ums Alltagsriff“ ebenso wie die Hymne „Beim Karneval in Sassenberg“, die Aktiven der „Interessengemeinschaft Handball“ holten mit Ben Zucker, Matthias Reim, Bonnie Tyler und nicht zuletzt Florian Silbereisen Stars auf die Börding-Bühne, die „KCK-Elite“ sang über das Rentnerleben ebenso wie über Prinzessin Lisa I. und der Chor von Johannes- und Nikolausschule riet „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“. Natürlich gab’s bei der „Narretei ab drei“ auch Orden - unter anderem für Maria und Georg Tarner, die Großeltern von Lisas Schluffen Patrick I. Hemkemeyer, aber auch für Hilde I. Kahle, die vor 55 Jahren an der Seite ihres Prinzen und Mannes Heinz IV. die Jecken der Hesselstadt regierte.

SOCIAL BOOKMARKS