Karl Werring als Kreislandwirt bestätigt
Die Kreisstelle Warendorf der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hat sich konstituiert: (v. l.) Martin Dahlmann (Vizepräsident der Landwirtschaftskammer NRW), Josef Dransfeld, Andreas Westermann (neuer Stellvertretender Kreislandwirt), Karl Werring (wiedergewählter Kreislandwirt), Dörte Püning, Robert Zumbrink, Elisabeth Sprenker und Ulrich Bultmann (Kreisgeschäftsführer). 

Die sogenannte Kammerwahl findet alle sechs Jahre als Briefwahl statt. Die Wahlbeteiligung lag bei 40 Prozent und damit sogar etwas über dem Wert vor sechs Jahren.

Kares Votum für Elisabeth Sprenker

Aus der Vorschlagsliste des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes für die Wahlgruppe I wurde mit einem eindeutigen Ergebnis Spitzenkandidat Karl Werring aus Sendenhorst wiedergewählt. Ebenso erhielten ein klares Votum Elisabeth Sprenker aus Beckum, Andreas Westermann aus Ennigerloh und Dörte Püning aus Everswinkel, alle drei neu in dem Gremium.

Aus der Vorschlagsliste der Industriegewerkschaft Bauen, Agrar, Umwelt für die Wahlgruppe II (Arbeitnehmer) wurde Gärtnermeister Robert Zumbrink aus Sassenberg neu und Forstwirtschaftsmeister Josef Dransfeld (Telgte) wiedergewählt.

Andreas Westermann ist Stellvertreter

Laut Wahlordnung sind der Kreislandwirt und sein Stellvertreter aus der Mitte der Kreisstellenmitglieder zu bestimmen. Es wurde der 60-jährige Karl Werring aus Sendenhorst wiedergewählt. Er fungiert damit in fünfter Periode als Kreislandwirt von Warendorf.  Als sein Vertreter wurde neu gewählt Andreas Westermann aus Ennigerloh. 

Landwirtschaft fördern und betreuen

Die Kreisstellenmitglieder und insbesondere der Kreislandwirt haben zur Aufgabe, die Landwirtschaft in ihrem Bezirk und die in ihr Berufstätigen zu fördern und zu betreuen sowie die Landwirtschaftskammer bei der Durchführung ihrer gesetzlichen Aufgaben zu beraten und zu unterstützen.  

SOCIAL BOOKMARKS