Kein Sonderprogramm für Abgeordneten
Mit auf Streife: (v. l.) Polizeikommissar Stefan Krampe und Polizeihauptkommissar Martin Entrup ließen dem heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Henning Rehbaum in Ahlen keine Sonderbehandlung zukommen. Rehbaum erlebte den normalen Alltag der Beamten hautnah mit.

Der Dienstgruppenleiter, Polizeihauptkommissar Martin Entrup, bot dem Gast jedoch kein Sonderprogramm, sondern zeigte ihm die alltägliche Arbeit der Polizei. Dabei ging es von der Kontaktaufnahme mit Verantwortlichen in den Flüchtlingsunterkünften über einen Porschefahrer, der sein Auto vor die Wand gesetzt hatte, bis hin zu verdächtigen Personen in Gärten und der Unterstützung bei der Einlieferung von Beschuldigten häuslicher Gewalt in das Polizeigewahrsam. Rehbaum erlebte die vielfältigen Facetten, die der Polizeiberuf mit sich bringt. Auf der einen Seite geraten die Beamten in Situationen, in denen sie besonders einfühlsam sein müssen und im anderen Moment ist konsequentes Einschreiten – manchmal mit dem Einsatz körperlicher Gewalt – nötig. Der Landtagsabgeordnete zollte den Einsatzkräften hohe Anerkennung für ihre Arbeit. „Sie als Polizeibeamte müssen sich sehr viele Respektlosigkeiten gefallen lassen. Ich fand es erschreckend, wie massiv die Beamten und nicht minder auch die Beamtinnen beispielsweise bei der Festnahme und Inhaftierung von häuslichen Gewalttätern beleidigt und attackiert wurden. Dass Sie trotzdem ruhig und souverän blieben, finde ich großartig“, so ein Fazit von Rehbaum nach seiner Nachtschicht. Der Landtagsabgeordnete nutzte die Möglichkeit, den Polizisten viele Fragen zu ihrer Arbeit zu stellen, aber auch ihre Wünsche an die Politik in Erfahrung zu bringen. Diese sind unter anderem eine bessere Personalausstattung für die Sicherheit der Menschen im Kreis, eine schlagkräftige Justiz sowie eine regelmäßige Anpassung der technischen Ausstattung, um den Kriminellen immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Rehbaum sicherte zu, sich im Landtag weiterhin für eine gute Personal- und Sachausstattung der Polizei auch im ländlichen Raum einzusetzen.

SOCIAL BOOKMARKS