LWL investiert 121 Millionen Euro
Jana (l.) und ihre behinderte Freundin Hanna sind unzertrennlich.Der LWL unterstützt Kitas, die Mädchen und Jungen mit unterschiedliche Behinderungen betreuen.

Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung der LWL-Abgeordneten des Kreises hervor. 71,5 Millionen Euro flossen in diese sozialen Aufgaben, beispielsweise an die Einrichtungen der Freckenhorster Werkstätten und des Christophorus-Hauses.

Vier Vertreter

In der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe wird der Kreis Warendorf vertreten durch Dr. Heinz Börger (CDU), Winfried Kaup (CDU), Karsten Koch (SPD) und Catrin Stakenkötter (FDP). „Mit dem Geld finanziert der LWL die Inklusion von Menschen mit Behinderungen wie das selbstständige Wohnen“, sagen die Abgeordneten. Auch angesichts der weiter steigenden Zahl gehandicapter Menschen solle das ambulant betreute Wohnen stärker als Alternative neben den Wohnheimen gefördert werden. Der LWL unterstützte im vergangenen Jahr 653 Menschen im Kreis Warendorf, die allein oder zu mehreren in den eigenen vier Wänden leben. 2001 waren es 588. Im Beobachtungszeitraum bezahlte der LWL im Kreis Warendorf 763 (2011: 735) Wohnheimplätze, darüber hinaus finanzierte der Kommunalverband 1467 Plätze in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Das LWL-Integrationsamt gab zudem 1,3 Millionen Euro aus Mitteln der Ausgleichsabgabe aus, um Menschen mit Handicap ins Arbeitsleben zu integrieren, ihren Arbeitsplatz umzugestalten oder zu erhalten. Den Ausgleich zahlen solche Betriebe, die gemessen an ihrer Mitarbeiterzahl zu wenige schwerbehinderte Menschen beschäftigen. 4,2 Millionen Euro zahlte das LWL-Versorgungsamt für Entschädigungsleistungen, darunter an 625 Kriegsopfer und Hinterbliebene.

Kinder betroffen

Im Kreis Warendorf gingen 279 Kinder mit Behinderungen in einen Förderschulkindergarten oder eine Förderschule des LWL. 2,3 Millionen Euro zahlte der Landschaftsverband dafür, dass 331 Kinder zusammen mit ihren nichtbehinderten Altersgenossen eine von 113 Regel-Kindertageseinrichtungen besuchen konnten. Der LWL beschäftigt im Kreis Warendorf 24 Mitarbeiter, in der LWL-Förderschule mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung in Oelde. Der Kreis Warendorf zahlte 2012 einen Mitgliedsbeitrag von 51,1 Millionen Euro an den Kommunalverband.

SOCIAL BOOKMARKS