Lebenshilfe ehrt Gründungsmitglieder
Bild: Baumjohann
Mitglieder der ersten Stunde wurden am Montag von der Lebenshilfe geehrt. Gegründet worden ist der Verein, um vorwiegend Menschen mit geistiger Behinderung und deren Angehörige zu unterstützen.                     
Bild: Baumjohann

Mit Irmgard Beuing, Ria Bockholt, Karl Brinkmann, Gertrud Brungert, Christa Freßmann, Mechtild Harmann, Annette Hobeling, Angelika Niggemann, Karl Rottmann, Mathilde Schulze Grachtrup, Raphaela Vahrenholt, Ida Schulze Rückamp und Maria Waltering konnte Vorsitzender Klaus Dederichs gleich 13 Mitglieder ehren, die der Lebenshilfe im Kreis Warendorf seit 25 Jahren die Treue halten. „Wir haben noch mehr Mitglieder, die auf 25 Jahre in der Lebenshilfe zurückblicken können“, berichtete der Vorsitzende. Leider hätten einige die Teilnahme an der Mitgliederversammlung nicht einrichten können.

240 Mitglieder

Über die aktuelle Arbeit im knapp 240 Mitglieder starken Verein berichtete der leitende Angestellte Jochen Mahne. Im familienunterstützenden Dienst habe man 2013 gut 8000 Stunden in 80 Familien geleistet. Im Freizeitbereich gebe es 25 Freizeit- und Kegelgruppen sowie zahlreiche Angebote wie Schwimmbad- oder Discobesuche. Zudem hätten zwei Ferienfreizeiten in einem Selbstversorgerhaus an der Nordsee stattgefunden. In der Schulbegleitung betreue die Lebenshilfe derzeit 30 Kinder durch Integrationshelfer, im ambulant unterstützten Wohnen würden 19 Klienten betreut. Auch finanziell, so ergänzte Vorsitzender Klaus Dederichs, sei das Lebenshilfe-Jahr 2013 erfolgreich verlaufen.

Der Kassenbericht wies einen Überschuss von 103 000 Euro aus. Nach dem Bericht der Kassenprüfer erteilten die Mitglieder dem Vorstand einstimmig die Entlastung und machten den Weg frei für die Wahlen, bei denen Markus Tillmann, Reiner Buckebrede und Rita Lange-Friedemann in ihren Ämtern bestätigt wurden. Neu im Lebenshilfevorstand ist Egbert Bellscheidt. Zum Abschluss der Versammlung wies Vorsitzender Klaus Dederichs noch auf die geplanten Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Lebenshilfe hin. Mit den Auftritten des integrativen Berliner Theaters „Ramba Zamba“ soll am 24. und 25. Januar im Warendorfer Theater am Wall gefeiert werden.

103.000 Euro Überschuss
SOCIAL BOOKMARKS