Liesborner Abtsbilder sollen heimkehren
Herbert Gövert und Norbert Stuckmann wurden unter der Wahlleitung von Waderslohs Bürgermeister Christian Thegelkämper (v. l.) auf der Versammlung der Museumsfreunde bestätigt.

Über positive Verhandlungen mit dem derzeitigen Besitzer, der Kirchengemeinde St. Bonifatius Freckenhorst, berichteten auf der Mitgliederversammlung der Freunde und Förderer Abtei Liesborn deren Vorsitzender Herbert Gövert, Maria Hagedorn (Kreisheimatverein) und Stefan Wittenbrink (Kreisgeschichtsverein). Es geht dabei um die Rückführung der Porträtbilder ehemaliger Äbte, sofern sie an ihrem derzeitigen Aufbewahrungsort in Freckenhorst noch vorhanden sind.

Da das heimische Kreismuseum vorrangig auch die Aufarbeitung der Geschichte der ehemaligen Abtei betreibt, erscheint die Rückführung unerlässlich. Die Sammlung befindet sich jedoch in einem schlechten Zustand, so dass vor der eventuellen Rückführung eine kostenaufwendige Restaurierung erforderlich wird. Der Freundeskreis will dafür 8000 Euro bereitstellen. Zusammen mit den zugesagten Förderungen der kooperierenden Vereine wäre damit die Hälfte der geschätzten Kosten beisammen, der Rest muss durch Spenden aufgebracht werden.

„Ich sehe bei der Aktion die Heimatvereine in einem Boot, das mit seiner kostbaren Fracht vielleicht schon bald den Heimathafen erreicht“, benutzte Herbert Gövert einen maritimen Vergleich und schloss sich selbst als möglichen Kapitän nicht aus. Konkret wurde die Bilderaktion anhand von Schautafeln, die zwischen dem ersten Abt Balduin und dem letzten, Karl von Kerssenbrock, sowohl Fehlstellen als auch erhaltene Porträts auflistete, ehe die Museumsleitung mit Lichtbildern Umfang und Anspruch der konzertierten Aktion darstellte.

Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen wurde der Vorstand komplett in seinen Ämtern bestätigt: Herbert Gövert (Vorsitzender), Christine Dittmann (Stellvertretende Vorsitzende), Norbert Stuckmann (Geschäftsführer / Kassierer). Als sein Stellvertreter in beiden Zuständigkeiten fungiert als neues Vorstandsmitglied Winfried Leiting. Der von Nobert Stuckmann erstattete Jahresbericht 2013 wies mit der Kunstfahrt nach Thüringen und den Themen Möbelwerkstatt Bartscher-Rietberg und Wiedenbrücker Schule deutliche Schwerpunkte auf. Sein Kassenbericht war von Ingrid Rumpf und Timo Wiedenhues geprüft worden und führte zur einstimmigen Entlastung des Vorstands.

SOCIAL BOOKMARKS