Octophonics versprechen riesige Party 
14 Musiker aus Deutschland und der Schweiz bilden die Octophonics.

Nach einer einjährigen Auszeit spielt die Band am Samstag, 28. September, ihr Wiedersehenskonzert im Theater am Wall.  Alle Musiker, die jemals in der Band gespielt haben, werden die Stammband, bestehend aus Jan Hoyer, Manni Pohlschmidt, Florian Peine, Matthias Krämer und Martin Thorwesten unterstützen. „Insgesamt werden 14 ehemalige Octophonics die Bühne rocken“, erklärt Hoyer. Drei befreundete Blasmusiker von der Musikhochschule Münster komplettieren das Ensemble. „Die bringen die Lieder auf ein ganz neues Level“, ist sich der Schlagzeuger sicher. Die Musiker für die Proben alle unter einen Hut zu bekommen, sei das Schwierigste. Ein Bassist lebt in Hannover, der Gitarrist in Düsseldorf und die Sängerin in der Schweiz. „Wir versuchen den Flickenteppich in Warendorf zusammenzubasteln“, sagt Hoyer. Bislang funktioniere das: „Die Proben liefen alle richtig gut und es macht einfach richtig viel Spaß, wieder mit allen zu spielen.“ Auch wenn einige der ehemaligen Mitmusiker über Jahre ihre Instrumente nicht in der Hand gehabt hätten, seien alle hochgradig motiviert. Jeder sei sofort von der Idee des Wiedersehenskonzerts begeistert gewesen. Obwohl das eigentlich der falsche Titel für die Veranstaltung sei, wie Hoyer sagt: „Wir waren ja nie wirklich weg, und aufgelöst hatten wir uns nie.“ Alle sind Vollzeit berufstätig, einige Bandmitglieder Familienväter. „Der Nachwuchs der Octophonics ist gesichert“, sagt der Drummer und lacht. Ein Leben ohne Musik ist für Hoyer nicht vorstellbar: „Für mich ist Musik der beste Ausgleich zum Job.“ Das Konzert im Theater am Wall ist für den 33-Jährigen ein großes Familientreffen: „Ich freue mich auf viele Bekannte, Fans der ersten Stunde und eine riesige Party.“ Den Besuchern hingegen verspricht er ein dreistündiges Konzert mit altbekannten Warendorfer Musikern und Liedern, bei denen jeder auf seine Kosten kommt. Wer sich noch eine Karte für das Konzert sichern möchte, muss sich beeilen. Von den insgesamt 430 Karten sind bereits 350 verkauft.

SOCIAL BOOKMARKS