Pädagogen erleben „Erfahrungsrausch“
Bild: Baumjohann
Ein Fahrsimulator, hier getestet von Julia Stracke und Timo Schüsseler, gehört als ein Modul zum Alkoholparcours.
Bild: Baumjohann

Der Parcours, der von Mitarbeitern der Arbeitsgemeinschaft Suchtvorbeugung im Kreis Warendorf erarbeitet worden ist, kann ab sofort bei der Drogenberatungsstelle in Ahlen ausgeliehen werden.

Fortbildung Voraussetzung

 „Voraussetzung für die Ausleihe ist die Teilnahme an einer Fortbildung“, macht Manfred Gesch deutlich. Eine solche Fortbildung mit 23 Teilnehmern fand jetzt in der Warendorfer Franziskusschule statt. „Mit dabei sind Schulsozialarbeiter, Stadtjugendpfleger, Lehrer und Jugendarbeiter“, sagt Gesch. Aber zurück zu den zwölf Modulen des Alkoholparcours „Erfahrungsrausch“, die mit Unterstützung der Sparkasse Münsterland Ost Realität werden konnten.

Rauschbrille

Neben dem Powerpoint-Quiz kommt beispielsweise die Rauschbrille zum Einsatz, ist das Jugendschutzgesetz Thema oder steht die Frage im Mittelpunkt, welche alkoholischen Getränke ab welchem Alter legal konsumiert werden dürfen. Zur Ausstattung gehört auch ein Anatomietorso. So kann gezeigt werden, wo im Körper eigentlich Entgiftungsorgane wie die Leber zu finden sind. An der Reanimationspuppe kann geübt werden, wie man einem (aufgrund von übermäßigem Alkoholgenuss) kollabierten Menschen helfen kann. Viele der Stationen verbinden Spaß mit den zu vermittelnden Botschaften. „Wir wollen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommen“, versichern Manfred Gesch, Jens Micke und Timo Schüsseler. Paradebeispiel dafür ist die Station, an der die Teilnehmer ein Autorennspiel ausprobieren dürfen – mit richtigem Lenkrad, Gaspedal und Bremse.

SOCIAL BOOKMARKS