Polizei klärt Einbruchserie auf
Bild: dpa
Bei der geklärten Einbruchserie im Kreis Warendorf waren die Ganoven auch durch Fenster in die Wohnungen eingestiegen. Sie erbeuteten hauptsächlich Schmuck und Münzen.
Bild: dpa

Auch in Sendenhorst, Drensteinfurt, Sassenberg und Telgte sollen die mutmaßlichen Einbrecher aktiv gewesen sein.  „Gegen einen flüchtigen Haupttatverdächtigen, einen 23-Jährigen aus Everswinkel, ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl erlassen worden", berichtete Oberstaatsanwalt Heribert Beck. Nach dem Mann werde gefahndet. Die Polizei geht davon aus, mit dem Ermittlungserfolg die Serie von Einbrüchen beendet zu haben.

Hauptsächlich Münzen und Schmuck erbeutet

Bei ihren Taten gingen die Einbrecher unterschiedlich vor. Zwischen November und Mitte März wurden Türrahmen brachial mit einem flächigen Werkzeug angegangen. In anderen Fällen schlugen die Täter Glasscheiben in der Nähe des Griffes ein, um Fenster oder Fenstertüren durch Hineingreifen zu öffnen. Erbeutet wurden neben Bargeld vor allem Schmuck und Münzen. Diese wurden später in Bargeld umgesetzt. Daneben wurden ein Einbruch in ein Vereinsheim in Warendorf-Milte und ein Einbruch in eine Arztpraxis in Ostbevern aufgeklärt.

Ermittler waren in zivil im Einsatz 

Das Kriminalkommissariat bildete eine Ermittlungsgruppe, um die Einbrüche zu bekämpfen. Über mehrere Wochen waren Polizeibeamte vor allem in zivil in Everswinkel zu tatrelevanten Zeiten im Einsatz, um Hinweisen nachzugehen und Verdächtige zu überprüfen. „Grundlage des Erfolgs war letztlich die gründliche Spurensuche nach Einbrüchen", sagte der stellvertretende Kommissariatsleiter Kriminalhauptkommissar Hubert Terbeck. Bei DNA-Untersuchungen wurden Spurenleger identifiziert.

Durch spätere Vernehmungen und Durchsuchungen wurden als Haupttatverdächtige vier aus Everswinkel stammende junge Männer im Alter von 19 bis 23 Jahren ermittelt. Drei von ihnen räumten ihre Tatbeteiligungen ein. Der Vierte, ein 23-Jähriger, hatte seine Wohnung inzwischen aufgegeben und Everswinkel offensichtlich verlassen. Die Tatverdächtigen haben die Taten in wechselnder Beteiligung verübt.

Suche nach Flüchtigen geht weiter

Spätestens seit den für die Tatverdächtigen offenen polizeilichen Ermittlungsmaßnahmen wurden keine in die Serie passenden Einbrüche mehr verübt. „Diese Serie dürfte damit beendet sein", sagte Kriminalhauptkommissar Terbeck, „jetzt konzentrieren wir uns auf die Suche nach dem flüchtigen Einbrecher." Die anderen, polizeilich schon vorher bekannten Verdächtigen, warten nun auf ihr Verfahren vor der Justiz.

SOCIAL BOOKMARKS