Richter ein Anwalt des Klimaschutzes
Ein Bild von seinen Aufgaben als Klimaschutzmanager beim Kreis Warendorf machte sich Marcel Richter in den ersten Arbeitstagen. Auf dem Dach der Sport-Umkleiden am Berufskolleg Warendorf besichtigte er die Solarkollektoren, die das Duschwasser erwärmen.

Kontakte zu knüpfen, steht bei dem gebürtigen Sendenhorster ganz oben auf der Agenda. Ansprechpartner sind dabei die Manager in den Kommunen – Ahlen, Beckum, Ostbevern, Telgte und Warendorf haben bereits extra Mitarbeiter für diese Aufgaben abgestellt. Einen besonderen Akzent seiner Arbeit will er aber auch auf die Zusammenarbeit mit Gewerbetreibenden sowie mit Schulen, Vereinen und anderen Akteuren im Kreis setzen. „Beim Klimaschutz ist eine enge Vernetzung auf allen Ebenen wichtig“, so Marcel Richter.

Landschaftsökologe

Der Diplom-Landschaftsökologe soll das vom Kreistag beschlossene Klimaschutzkonzept umzusetzen. Heißt: den CO2-Ausstoß im Kreis durch Energieeinsparung, Steigerung der Energieeffizienz und Ausbau der erneuerbaren Energien in Zukunft zu reduzieren. „Wir sind bereits jetzt gut aufgestellt. Doch wir wollen noch besser werden“, begrüßte Landrat Dr. Olaf Gericke den neuen Mitarbeiter, erfreut darüber, jetzt einen zentralen Koordinator zu haben. „Mein Eindruck nach den ersten Arbeitstagen ist sehr gut. Das Klimaschutzkonzept enthält zahlreiche konkrete Maßnahmen, die jetzt umgesetzt werden müssen“, sagte Marcel Richter. Der 29-Jährige will nicht nur im Kreishaus, sondern auch außerhalb der Verwaltung den Klimaschutz voranbringen und koordinieren. Er wird zuerst mit verschiedenen Akteuren Kontakt aufnehmen. Dann sollen gemeinsam Maßnahmen aus dem Konzept ausgewählt und konkretisiert werden, was vorrangig umzusetzen ist. Mitwirken wird Richter auch im Energieteam des Kreises. Das arbeitet derzeit an der zweiten Bewerbung um den European Energy Award. Die Stelle eines Klimaschutzmanagers konnte unter anderem eingerichtet werden, weil sie durch die Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums über drei Jahre finanziell gefördert wird. Marcel Richter hat nach seinem Studium an der Universität Münster erste berufliche Erfahrungen bei einem Windparkplanungsunternehmen in Osnabrück gesammelt. Dort war er für den Bereich Natur- und Artenschutz verantwortlich.

SOCIAL BOOKMARKS