Sachschaden durch Blitzeinschläge

Heftige Gewitter sind am Sonntag über dem Kreis Warendorf niedergegangen. Bei mehreren Blitzeinschlägen entstand Sachschaden. In Ennigerloh brannte ein Haus komplett aus.

Am Sonntag gegen 12.30 Uhr bemerkten Bewohner des Einfamilienhauses an der Wagenfeldstraße in Ennigerloh einen kräftigen Knall. Anschließend stellten sie fest, dass der Dachstuhl ihres Hauses in Brand geraten war. Die beiden Bewohner konnten sich ohne Verletzungen ins Freie retten, mussten jedoch mit ansehen, wie ihr Haus trotz sofortigen Einsatzes der Löschzüge der Feuerwehren aus Ennigerloh, Enniger und Ostenfelde ausbrannte. Der Sachschaden wird auf mindestens 300000 Euro geschätzt.

Bereits gegen 8.55 Uhr war die Feuerwehr nach Ennigerloh zum Ahornweg gerufen worden. Dort war ein Blitz in einen Kamin eines Mehrfamilienhauses eingeschlagen.

Etwa zur gleichen Zeit rückte die Ahlener Feuerwehr zu einem Blitzeinschlag in Ahlen, Südberg aus. Dort war der Blitz in einen Kamin eines Wohnhauses eingeschlagen. Es wurden einige Dachziegel beschädigt.

In Beckum, auf der Neubeckumer Straße, schlug gegen 10.25 Uhr der Blitz ebenfalls in den Kamin eines Mehrfamilienhauses ein. Dadurch wurden Dachziegel und Mauerteile auf die Fahrbahn geworfen. Es kam nicht zu einem Brand.

Ein weiterer Blitz schlug zur gleichen Zeit in den Turm am Höxberg in Beckum ein. Hier fielen Holzteile und Steine herunter.

In Drensteinfurt-Walstedde, in der Bauerschaft Ameke, geriet gegen 11.20 Uhr ein Hochspannungsmast in Brand. Während der Gewitter fiel in einigen Teilen des Kreises der Strom aus, betroffen davon waren auch diverse Ampeln in verschiedenen Städten.

SOCIAL BOOKMARKS