Schlag gegen Rauschgiftschmuggel
Zwei Männer aus Münster und dem Kreis Warendorf wurden verhaftet. Sie werden  des Rauschgiftschmuggels verdächtigt.

Seit Frühjahr hatte demnach die „Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift“ (GER) Münster eine mehrköpfige Rauschgiftschmugglerbande im Visier. Die Männer sollen mindestens drei Kilogramm Kokain aus Kolumbien auf dem Seeweg über Rotterdam nach Deutschland geschmuggelt haben. Jetzt nahmen die Beamten der Polizei Münster und des Zollfahndungsamtes Essen einen 64-jährigen Kolumbianer, die Polizei vermutet in ihm den Drahtzieher des Drogenschmuggels, und dessen 73-jährigen deutschen Komplizen im Kreis Warendorf beim Verkauf eines Teils der Drogen fest. Die Drogen stellten die Beamten sicher. Beide Beschuldigte befinden sich nunmehr in Untersuchungshaft.

SOCIAL BOOKMARKS