Schönheiten wie sonst nur im Vogelpark
Bild: Alsmann
Edeltraud Palesch ist stolz auf ihr zwölf Wochen altes Papageienbaby, einen Grünflügelara.
Bild: Alsmann

Rund 600 Vögel vom heimischen Waldvogel über Wellensittiche, Kanarienvögel, Großsittiche und Exoten – alle Gattungen ließen sich in ihren artgerecht hergerichteten Volieren bewundern. „So viel Schönheiten findet man eigentlich nur im Vogelpark Walsrode“, zeigte sich Heinz Dieter Schomakers vom Kreisverband bei der Eröffnung am Sonntag beeindruckt. Er gratuliert den Vereinsmitgliedern zu einer überaus gelungenen Präsentation ihrer Zuchterfolge. Martin Arenhövel als Stellvertretender Bürgermeister in Sassenberg dankte dem heimischen Verein für sein Engagement. 30 Mitglieder zählt der Sassenberger Vogelzuchtverein, der 1981 aus dem Geflügelzuchtverein hervorging. Schon bald konnte man die ersten Papageienarten ausstellen und mittlerweile zählen auch sogenannte „Weichfresser“ dazu. „Diese Vögel mögen auch schon mal gerne eine Maus oder anderes Kleingetier auf ihrem Speiseplan“, erklärte der erste Vorsitzende André Venneker. In einer gesonderten Voliere zeigte Edeltraud Palesch stolz ihre „Babys“. Erst zwölf Wochen sind der Grünflügel-Ara, die Kongo-Graupapageien und die Timneh-Papageien alt. Seit 18 Jahren ist Edeltraud Palesch im Verein und mit Herzblut sorgt sie für die Aufzucht der Exoten. Erst kürzlich hat man im Verein eine eigene Brutmaschine angeschafft, die solche Züchtungen etwas unterstützt. Die beiden dunkelroten Aras, die Anfang dieses Jahres unter der Obhut von Edeltraud Palesch geschlüpft sind, fühlten sich am Sonntag pudelwohl in der Schützenhalle. Interessierte konnten Tipps und Tricks zur Fütterung aus dem Vortrag von Futterexperte Olaf Hungenberg aus Düsseldorf mitnehmen. Im Zelt vor der Schützenhalle stellte der holländische Volierenbauer und Vogelhändler Rene Slotegraaf seine Produkte vor, und die Porträtmalerin Anja Beermann aus Münster fertigte Werke mit Pastellkreide, Kohle oder in Öl. Unabhängig von der Siegerehrung am späten Nachmittag ließ es sich Vorsitzender André Venneker nicht nehmen, verdiente Vereinskollegen mit einem Präsent zu ehren. Zu 15 Jahren Mitgliedschaft gratulierte er Rudolf Brinkmann, und seit 15 Jahren ist Hermann Klemann dabei. Beide züchten erfolgreich exotische Vögel.

SOCIAL BOOKMARKS