Telgte bei Grundstückswerten ganz vorn
Diese Karte liefert eine Übersicht über die Baugrundstückspreis im Kreis Warendorf.

Dies geht aus dem Grundstücksmarktbericht für den Kreis Warendorf hervor, der jetzt vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte vorgelegt wurde. In fast allen Teilmärkten übersteigen die Umsatzzahlen im Jahr 2014 den Durchschnitt der vergangenen Jahre. Dies ist maßgeblich auf die im November 2014 beschlossene Anhebung der Grunderwerbssteuer von 5 auf 6,5 Prozent in NRW zum 1. Januar 2015 zurückzuführen. Dadurch wurden im Dezember mehr als doppelt so viele Kaufverträge geschlossen wie in den anderen Monaten des Jahres. 468 unbebaute Grundstücke für den individuellen Wohnungsbau, einschließlich Erbbaugrundstücke, wurden verkauft. Dies waren zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

In Telgte wurden die Bodenrichtwerte um zehn Prozent angehoben. Telgte bleibt beim Wohnbauland weiterhin mit durchschnittlich 210 Euro/Quadratmeter für Bauland in guten Lagen und rund 185 Euro/Quadratmeter für mittlere Lagen Spitzenreiter im Kreis. An zweiter Stelle folgt Warendorf mit 195 Euro/Quadratmeter für Bauland in guten Lagen und 155 Euro/Quadratmeter in mittleren Lagen.

Weiterer Anstieg auf Markt für Eigentumswohnungen

Bei den bebauten Grundstücken nimmt die Anzahl der Verkäufe um 15 Prozent auf 1123 Kauffälle zu. Der Geldumsatz ist um 36 Prozent gestiegen. Es wurden 475 und damit 16 Prozent mehr freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser verkauft. Der mittlere Kaufpreis für gebrauchte Häuser lag mit 196 000 Euro acht Prozent höher als im Vorjahr.

15 Prozent mehr Doppelhaushälften und Reihenendhäuser wurden veräußert. Der mittlere Preis für neue Objekte lag bei rund 263 000 Euro, der für gebrauchte Objekte bei rund 157 000 Euro. Gebrauchte Reihenmittelhäuser kosteten im Schnitt 28 Prozent weniger als Reihenendhäuser und Doppelhaushälften.

Ein weiterer Anstieg war auf dem Markt für Eigentumswohnungen zu verzeichnen. 674 Eigentumswohnungen (26 Prozent mehr als im Vorjahr) wechselten den Eigentümer. Der Geldumsatz ist um 33 Prozent gestiegen. Der Durchschnittspreis für neu gebaute Wohnungen stieg im Jahr 2014 um neun Prozent auf 2400 Euro/Quadratmeter Wohnfläche. Spitzenreiter bei den neu erstellten Wohnungen sind Telgte mit durchschnittlich 3000 Euro/Quadratmeter und Ahlen mit 2500 Euro/Quadratmeter Wohnfläche.

Spitzenpreise für Ackerland

„Für Ackerland wurden teilweise Spitzenpreise von 8,30 Euro/Quadratmeter bezahlt“, so Jens Hinrichs, Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Warendorf, anlässlich der Beratung der aktuellen Bodenrichtwerte durch den Gutachterausschuss.

Die Anzahl der veräußerten land- und forstwirtschaftlichen Flächen über 2500 Quadratmeter nahm im Jahr 2014 um 45 Prozent zu. Der Preis für Ackerland stieg im Jahr 2014 erneut um acht Prozent. Der durchschnittliche Ackerlandpreis im Kreis Warendorf für Flächen über 2500 Quadratmeter liegt nun bei 5,80 Euro/Quadratmeter.

Für den Kreis Warendorf war das Jahr 2014 in Bezug auf die Kauffälle das umsatzstärkste Jahr seit dem Jahr 2000. Es ist aufgrund des niedrigen Zinsniveaus für das Jahr 2015 weiterhin eine starke Nachfrage auf dem Grundstücksmarkt zu erwarten. Dabei ist es erforderlich, die Entwicklung innerhalb des Kreises differenziert zu betrachten.

Weitere Einzelheiten zum Grundstücksmarkt sind im Grundstücksmarktbericht für den Kreis Warendorf enthalten. Diesen gibt es als Druck bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für 52 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS