Tischner wird Hauptgeschäftsführer
Die Kreishandwerkerschaft hat die Nachfolge in der Geschäftsführung geregelt: (v. l.) Geschäftsführer Hermann Goecke, Stellvertretender Kreishandwerksmeister Dieter Rüschenbeck, Kreishandwerksmeisterin Erika Wahlbrink, Frank Tischner, Kreishandwerksmeister Dieter Günnewig, Stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Ulla Finger-Rumens und Hauptgeschäftsführer Paul Osterbrink.

Unter Paul Osterbrink war 2007 der Zusammenschluss der beiden Kreishandwerkerschaften Steinfurt und Warendorf zu einer der größten Kreishandwerkerschaften in NRW mit Geschäftsstellen und Bildungs-Centern an vier Standorten in den beiden Kreisen entstanden. Mit der Wahl des 41-jährigen Frank Tischner solle der Prozess des Zusammenwachsens fortgeführt werden. Dazu gehöre vor allem die Entwicklung neuer Ideen und Dienstleistungskonzepte, um die heimischen Handwerksunternehmen partnerschaftlich unterstützen und die berufliche Bildung in der Region fördern zu können, heißt es in der Mitteilung.

Gelernter Bäcker

Für die Führung einer handwerklichen Berufsstandorganisation wie die Kreishandwerkerschaft, der 35 Handwerksinnungen mit rund 2700 Mitgliedsunternehmen angeschlossen sind und die mit ihren Bildungseinrichtungen rund 300 Mitarbeiter beschäftigt, bringe Frank Tischner nach Ansicht des Vorstands und der Delegiertenversammlung ideale Voraussetzungen mit. Als gelernter Bäcker- und Konditormeister mit der Fortbildung zum Betriebswirt hat Tischner seine Wurzeln im Handwerk. Durch seine Tätigkeit im Marketing in der Süßwarenindustrie und die mehrjährige leitende Funktion im Vertriebsmanagement eines Lebensmittelkonzerns habe er auch das Know-how und die Erfahrung, die Geschäfte der Kreishandwerkerschaft zu führen. Frank Tischner beginnt am 1. September seine Geschäftsführer-Tätigkeit und übernimmt ab dem 1. November die Position des Hauptgeschäftsführers. Er wohnt in Münster, ist verheiratet und hat einen Sohn.

SOCIAL BOOKMARKS