Vermisste Telgterin ist ertrunken
Bild: Ebert
Die Leiche einer Frau wurde am Dienstag in der Ems bei Westbevern von der Freiwilligen Feuerwehr gefunden. Dabei handelt es sich um die vermisste 54-jährige Telgterin, die seit Samstag vermisst wurde.
Bild: Ebert

Grausiger Fund am Dienstagnachmittag

Am Dienstag hatte es zunächst so ausgesehen, als ob die Suche nicht erfolgreich verlaufen würde: Mit Leichenspürhunden und Tauchern hatten Beamte der Polizei am Morgen die Suche nach der Vermissten fortgesetzt. Gegen 10.30 Uhr hatten die Beamten das Suchboot „Seehund II“ am Dümmert zu Wasser gelassen, einige Zeit später erreichte die angeforderte Hundestaffel aus Stukenbrock den Parkplatz. Zusammen mit einem Leichenspürhund, einem belgischen Schäferhund, fuhren zwei Beamte über die Ems. Dabei konzentrierten sich die Hilfskräfte vor allem auf den Bereich zwischen den beiden Dümmert-Brücken.

Nach ausbleibendem Erfolg verließen Taucher und Hundestaffel die Emsstadt. Die Feuerwehr Telgte suchte daraufhin den weiteren Verlauf der Ems in Richtung Westbevern mit dem Boot ab. Etwa zwei Kilometer emsabwärts der Wilhelma-Holzbrücke fand die Feuerwehr den Leichnam der Telgterin unterhalb der Wasseroberfläche.

Personenspürhund wittert Fährte

Bereits am Montag hatte ein Mantrailer, ein Personenspürhund, die Fährte der 54-Jährigen Frau aufgenommen und bis zum Emsufer verfolgen können. Dort verlor sich ihre Spur. Weil die Polizei davon ausgehen musste, dass die Vermisste in den Fluss gefallen sein könnte, wurden Leichenspürhunde angefordert. Zwei von ihnen schlugen unabhängig voneinander an einer Stelle der Uferböschung an.

Kurze Zeit später gingen die Taucher an dieser Stelle auf die Suche nach der Telgterin. „Weil die Sicht im Wasser schlecht ist, müssen die Kollegen den Untergrund abtasten“, erklärte ein Beamter das Vorgehen. Die Tauchergruppe war aus Wuppertal angefordert worden. Weil die Strömung in der Nähe eines Wehrs zu stark und damit zu gefährlich für die Taucher war, musste der Einsatz unter Wasser abgebrochen werden.

Auf dem Nachhauseweg verschwunden

Die 54-Jährige hatte sich am Samstag gegen 2 Uhr von einer Bekannten an der Ostbeverner Straße aus zu Fuß nach Hause zum Alten Warendorfer Weg in Telgte aufgemacht. Dort war sie aber nicht angekommen.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.