Zehn gute Geister des Sports geehrt
Bild: Baumjohann
Ehrung der „Top Ten des Ehrenamtes“: (v. l.) Matthias Abke, Ferdi Schmal, Dr. Olaf Gericke, Paula Wappelhorst, Dirk Lendzwald, Roswitha Grabowski, Klaus Gelhoet, Harald Schröder, Friedel Walter, Cornelia Schulz, Günther Sundermann und Cornelia Davis.
Bild: Baumjohann

Im Rahmen einer Feierstunde dankten ihnen Landrat Dr. Olaf Gericke und Ferdi Schmal als Präsident des Kreissportbunds für den oft jahrzehntelangen und außerordentlichen Einsatz. „Unsere Top Ten sind die, die bescheiden sind und die die Arbeit machen. Deshalb stellen wir sie in den Mittelpunkt, um zu zeigen, wie viele gute Geister es in unseren Sportvereinen gibt“, würdigte Dr. Gericke das Engagement der Ausgezeichneten.

In vielfältiger Weise haben sich alle zehn für den Sport in „ihrem“ Verein eingesetzt. Das Spektrum der Tätigkeiten reicht von 30 Jahren im Amt des Kassierers und der Amtsübernahme im 17. Lebensjahr bis hin zu 21 Jahren in der Position des Schriftführers, von 39 Jahren als Übungsleiter bis zu vielen Jahren als (Jugend-)Trainer, als Initiator von Seniorensport und Flüchtlingsintegration bis zur Tätigkeit als Präsident, zweiter Vorsitzender, Geschäftsführer und vielem mehr.

Unentbehrlich für die Vereine

Detailliert stellten die Laudatoren die Verdienste der einzelnen Ehrenamtlichen heraus. Immer betonten sie, wie unentbehrlich sich jeder der „Top Ten“ in seinem Verein gemacht hat und hofften gleichermaßen, dass dieses Engagement noch viele Jahre fortdauern möge. Denn auch der Sport im Kreis Warendorf habe an mancher Stelle Probleme, ehrenamtliche Mitstreiter zu finden, weiß KSB-Präsident Ferdi Schmal. „Schon 16 Prozent aller Sportvereine in NRW sehen sich so in ihrer Existenz gefährdet.“ Auf der anderen Seite stehe aber nach wie vor großes ehrenamtliches Engagement.

Durchschnittlich 21 Stunden im Monat engagiert

Durchschnittlich engagiere sich jeder Ehrenamtler rund 21 Stunden pro Monat im Sport – eine Zahl, die die „Top Ten“ Matthias Abke (SG Sendenhorst), Paula Wappelhorst (SC Germania Stromberg), Dirk Lendzwald (Ahlener SG), Roswitha Grabowski (TSC Rot-Gold Neubeckum), Klaus Gelhoet (TuS Wadersloh), Harald Schröder (Reit- und Fahrverein Albersloh), Friedel Walter (SV Drensteinfurt), Cornelia Schulz (TUS Freckenhorst), Günther Sundermann (Beckumer SV) und Cornelia Davis (TV Einigkeit Ahlen) wohl mühelos überbieten. „Sie sind der Kitt an der richtigen Stelle in unseren Vereinen“, so Landrat Dr. Olaf Gericke.

SOCIAL BOOKMARKS