Zukunft Europas im Fokus der Sommeruni
Bild: Hübl
„Welche Zukunft hat Europa?“, lautet das Thema der 22. Sommeruniversität, mit dem sich (v.l.) Professor Dr. Eberhard Sandschneider und Bernd Hante beschäftigen.
Bild: Hübl

Es ist wieder gelungen, hochkarätige Referenten zu verpflichten und ein ausgewogenes Programm zwischen Wissenschaft und Kultur auf die Beine zu stellen. Dabei freute sich Bernd Hante, der kommissarische Leiter der Landvolkshochschule, dass das Thema der Sommeruniversität an Aktualität nicht zu überbieten sei. Die Euro-Krise hat seiner Meinung nach die Frage nach der Zukunft Europas und der europäischen Integration wieder ganz nach oben auf die Tagesordnung gesetzt. „Europa hat sich seit der politischen Wende rasant entwickelt“, erläuterte Hante in seinem Einleitungs-Vortrag. „So hat sich nicht nur die Fläche vergrößert, sondern auch der Wirtschaftsraum. Das bringt auf der einen Seite natürlich Probleme mit sich, auf der anderen Seite bieten sich auch viele neue Möglichkeiten.“ Welche Rolle spielt Deutschland als bevölkerungsreichstes und wirtschaftlich stärkstes Land in Europa? Gibt es eine europäische Identität? – Fragen, die in Vorlesungen und Diskussionsrunden bis Freitag erörtert werden sollen.

Erfolgreicher Abstieg

Den Auftakt machte am Montagnchmittag Professor Dr. Eberhard Sandschneider aus Berlin. Thema seiner Vorlesung war: „Der erfolgreiche Abstieg Europas.“ Eine provokante These des Experten für deutsche Außenpolitik, der sich dafür ausspricht, freiwillig Macht abzugeben, damit ein neues Gleichgewicht zum Nutzen aller entstehen könne. „Nur so werden wir unseren Einfluss in der Welt wahren“, so Sandschneider, der mit seiner Vorlesung für reichlich Diskussionsstoff im Anschluss sorgte. Täglich werden zwei Themenschwerpunkte in Vorlesungen abgehandelt und im Anschluss diskutiert. Für den kulturellen Ausgleich haben die Organisatoren der Sommeruniversität ein breit gefächertes Abendprogramm zusammengestellt. So war gestern Abend ein Ensemble in der LVHS zu Gast, das Tangos aus Argentinien und Uruguay bot. Weitere Gäste sind das Künstlerduo Sago aus Essen, das Nordwestdeutsche Kammerensemble und der Kabarettist Erwin Grosche aus Paderborn.

SOCIAL BOOKMARKS