2,2 Tonnen Müll nach Umzug eingesammelt
Bild: dpa
Rund 2,2 Tonnen Müll hat das Straßenreinigungsteam nach dem närrischen Umzug zusammengekehrt.
Bild: dpa

„Rund 2,2 Tonnen Müll sind in diesem Jahr nach dem Rosenmontagszug zusammengekehrt worden“, teilt Frank Merschhaus, Pressesprecher der Stadt Ahlen, auf „AT“-Nachfrage mit. Auf den ersten Blick sei das eine große Menge, räumt er ein. Doch im Vergleich zu den Vorjahren sei ein positiver Trend erkennbar. 2011 seien es 7,1 Tonnen Müll nach dem Umzug gewesen, 2012 noch 4,7 Tonnen. Eine deutliche Senkung der Müllmenge sei 2013 festgestellt worden, so Merschhaus. Da seien wie in diesem Jahr 2,2 Tonnen zusammengekommen.

Worauf dies zurückzuführen ist, kann der Pressesprecher zwar nicht genau sagen. Eine Vermutung sei, dass die meisten Karnevalsgesellschaften mittlerweile ihr Verpackungsmaterial ordentlich entsorgten, sagt er. „Früher sind die Kartons wohl eher auf die Straße geflogen.“

Die grünen Altglasbehälter sind am Rosenmontag nur selten benutzt worden.

Noch verbesserungswürdig sei die Annahme der 24 grünen Altglasmüllbehälter, die am Wegesrand des närrischen Lindwurms eigens aufgestellt worden seien, sagt Merschhaus. Das Angebot für die Entsorgung von leeren Flaschen sei noch nicht so recht angenommen worden. Doch die Stadtverwaltung arbeite an der Thematik und werde im nächsten Jahr im Vorfeld gezielt auf die Altglasmüllbehälter hinweisen.

Dass die Ahlener Innenstadt und der Zugweg schnell wieder vom närrischen Müll befreit war, dafür hat das elfköpfige Straßenreinigungsteam der Ahlener Umweltbetriebe unter Leitung von Matthias Krätzig gesorgt. Die Mitarbeiter seien quasi direkt hinterm Rosenmontagszug hergefahren, so Merschhaus. Neben einer Großkehrmaschine seien zwei Kleinkehrmaschinen im Einsatz gewesen. Letztere hätte sich gerade in den Ecke bewährt. „Damit haben wir dort alles gut herausbekommen“, so Merschhaus.

Unterm Strich zieht er eine positive Bilanz der tollen Tage. „Es war eine angenehme Stimmung“, stellte er fest. Gerade am Sonntag und Montag hätte das bunte Treiben schon fast Stadtfestcharakter gehabt.

SOCIAL BOOKMARKS