28.300 Euro für närrischen Lindwurm
Bild: Detlef Peter Jotzeit
Ein Euro pro Eintrittskarte ist für den närrischen Lindwurm bestimmt. Aus diesem Grund rühren „AT“-Redaktionsleiterin Maria Kessing und Stadthallen-Chef Andreas Bockholt kräftig die Werbetrommel für die Weiberfastnachtsparty am Donnerstag, 23. Februar, in der Ahlener Stadthalle
Bild: Detlef Peter Jotzeit

Da kommt es den Karnevalisten gerade recht, dass die Stadthalle Ahlen und die Tageszeitung „Ahlener Tageblatt/Die Glocke“ den närrischen Lindwurm mit einer Finanzspritze unterstützen. Seit mehr als 20 Jahren – von 1996 bis heute – ziehen beide Einrichtungen an einem Strang und haben bislang 28.300 Euro an den Bürgerausschuss zur Förderung des Ahlener Karnevals (BAS) gespendet. Zusammengekommen ist die stolze Summe bei den Weiberfastnachtspartys, die jedes Jahr in der Stadthalle über die Bühne gehen. Mit dem Kauf einer Eintrittskarte steuert jeder Besucher einen Obolus dazu bei.

So waren in D-Mark-Zeiten im Eintrittspreis automatisch zwei Lose für die damalige Rosenmontags-Tombola enthalten. „Das waren noch paradiesische Zeiten“, erinnert sich Stadthallen-Chef Andreas Bockholt.

Diana Leder ist eine Stimmungskanone und hat eine facettenreiche Stimme.

Mit Einführung des Euros wurden die Modalitäten für die Unterstützung der Karnevalisten geändert. Seitdem wird ein Euro einbehalten und fließt direkt ins BAS-Säckel. Das gilt auch für die Weiberfastnachtsparty am Donnerstag, 23. Februar, in der Stadthalle. Unter dem Motto „Jecke Mädels außer Rand und Band“ geht es dort ab 20 Uhr rund. Gegen 21 Uhr wird der Ahlener Narrenfürst auf die Bühne kommen und ein karnevalistisches Rahmenprogramm bieten. Den Rest des langen Abends rocken DJ Toby und DJ Party Papi mit Karnevalsmusik und Schlagern die Riesenparty.

Der Höhepunkt des Abends wird aber Diana Leder sein. Die Stimmungskanone hat eine tolle facettenreiche Stimme und dazu ein mitreißendes Repertoire. Ob Stimmung pur oder Gänsehaut – die ehemalige Miss Mönchengladbach versteht es, ihr Publikum in den Bann zu ziehen.

Einlass ist nur über den Haupteingang (Friedrich-Ebert-Straße). Eintrittskarten sind im Vorverkauf für acht Euro in allen Geschäftsstellen der Tageszeitung „Die Glocke“ sowie bei der Stadthalle Ahlen erhältlich. Der Preis an der Abendkasse beträgt zehn Euro. Jugendliche unter 16 Jahren haben keinen Eintritt.

SOCIAL BOOKMARKS