38 Wappen zieren den schmucken Maibaum
Bild: Jotzeit
Die Weichen für den Mammutsonntag am 4. Mai sind gut gestellt. Das Bild zeigt (v. l.) Volker Gottschling, Ralph Küpper, Gaby Klumpp, Knut Schneider, Katrin Kilian, Sarah Schlüter, Carlo Pinnschmidt, Iris Golz, Georg Smeilus und Heiner Klostermann.
Bild: Jotzeit

„Leider sind wie noch nicht so weit wie in den Dörfern“, merkte Carlo Pinnschmidt, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Ahlen, am Freitag bedauernd mit Blick auf die in Vorhelm und Dolberg längst zur Tradition gewordenen Maibaum-Aufstellaktionen an. Doch das könne noch werden, gab er sich zuversichtlich.

In der Gaststätte „Zisterne“ am Markt stellten die Organisatoren des Mammutsonntags, dazu gehören neben der WFG das Arbeitskomitee von Pro Ahlen und die Kaufmannschaft, das breitgefächerte Programm vor.

„Der Maibaum steht bereits am 4. Mai“, verkündete Pinnschmidt. Als Grund nannte er Sicherheitsaspekte beim Aufstellen des Baumes mit Hilfe eines Kranwagens. Hautnah miterleben könnten die Besucher allerdings das Anbringen der Wappenschilder.

In diesem Zusammenhang verwies er auf einen Wettbewerb für Kinder und Jugendliche, die erraten sollen, welche Bedeutung die Wappen haben und für welche Zunft sie sehen. Als Belohnung winkt eine Fahrt mit einem Hubsteiger in luftige Höhen zur Anbringung der Schilder am Maibaum. Zudem locken Gutscheine als Preise.

Passend zum Motto des verkaufsoffenen Sonntags (13 bis 18 Uhr) wird erneut ein Plastikmammut verziert. Diesmal handele es sich um ein rotes Exemplar des Urviechs, verriet Pinnschmidt, das von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit den Händen farblich gestaltet werden könne.

Die offizielle Eröffnung des Spektakels auf dem Marktplatz ist um 14 Uhr, bereits vorweg spielen die Happy Trumpets. Von 15 bis 17 Uhr sorgt die Live-Band „B-Flats“ für Stimmung. Neben den Aktivitäten auf dem Marktplatz ist einiges in der Innenstadt los. Die Kaufleute überraschen ihre Kunden mit Aufmerksamkeiten. Zudem gibt es eine kleine Schlemmermeile und einen Cat-Walk mit Modenschau auf dem Marienplatz.

Leben eingehaucht wird auch dem Model-Contest in Ahlen, nachdem er im vergangen Jahr nicht durchgeführt worden war. „Das wird kein Heidi-Klumm-Verschnitt“, versicherte Volker Gottschling. Nicht zu kurz kommen auch die Rummelfreunde. In regelmäßigen Abständen wird eine Bimmelbahn zwischen dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz und der Ahlener Innenstadt pendeln und die Besucher hin- und herchauffieren.

SOCIAL BOOKMARKS