AVA feiert Wiedersehen mit Ehemaligen
Bild: Fechner
Beim Rundgang durch das Gebäude des Städtischen Gymnasiums  informierte Direktor Siegfried Knepper die Ehemaligen der Abiturientenvereinigung über Entwicklungen im vergangenen Jahr.
Bild: Fechner

AVA-Vorsitzender Frank Schniederjürgen erinnerte an den im April verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden Hans-Werner Kubow, für den die Versammlungsteilnehmer eine Gedenkminute einlegten. In einem Rückblick auf das Jahr 2013 berichtete Frank Schniederjürgen über einige Aktivitäten der AVA zur Unterstützung von Schule und Schülern.

Ob das nun eine Buchpreisspende für die Abiturfeier oder eine Ausstattung der neuen „Sextaner“ mit Schulkappen war, die AVA war auch dabei mit finanzieller Unterstützung zur Stelle. „Über das Geschehen und Neuigkeiten innerhalb der AVA wird demnächst unsere AVA-Zeitung, die kurz vor ihrem Erscheinen steht, berichten“, informierte der Vorsitzende die Mitglieder. Der bisher kommissarisch tätige Schatzmeister Manfred Falk wurde nach seinem Bericht und erfolgter Kassenprüfung entlastet. In Zukunft wird Uwe Zimmermann die Kasse der AVA führen. Die Versammlung wählte ihn in Abwesenheit ohne Gegenkandidaten zum neuen Schatzmeister.

Bevor jedoch die traditionelle Ehrung der einzelnen Jubiläumsentlassjahrgänge vorgenommen wurde, begrüßte Frank Schniederjürgen ganz besonders das älteste AVA-Mitglied, Hans Sprenger, der 93 Jahre alt ist und 1941 entlassen wurde. Besonders gewürdigt wurden die Entlassjahrgänge 1954, 1964, 1979 und 1989. Die erst vor zehn Jahren entlassenen ehemaligen Schüler, die sich zur Wiedersehensfeier getroffen hatten, wurden auch begrüßt. Schuldirektor Siegfried Knepper sprach eine Einladung zur Schulführung und auf Wunsch auch Einsicht in die alten Abiturprüfungen aus. Die Jahrgangstreffen wurden nach der Versammlung in gemütlicher Runde fortgesetzt.

SOCIAL BOOKMARKS