Abriss beginnt in vier Wochen
Bild: Jotzeit
Hinter dem Blockheizkraftwerk des Freizeitbads werden Leitungen verlegt. Der Abriss des Gebäudes beginnt in vier Wochen.
Bild: Jotzeit

„Die vorbereitenden Arbeiten laufen bereits auf Hochtouren“, teilte Thomas Schliewe, Abteilungsleiter Bädergesellschaft, gestern auf „AT“-Nachfrage mit. Aktuell seien die sogenannten Umbindungsarbeiten voll im Gange. Konkret heiße das, dass die Strom-, Gas- und Wasseranschlüsse angepasst würden. „Hinter dem Blockheizkraftwerk klafft daher aktuell ein riesengroßes Loch im Boden“, erklärte Schliewe.

„Die Ausschreibungen für den Abriss sind raus“, führte der Abteilungsleiter weiter aus. Submissionstermin – dann werden die eingegangenen Angebote geöffnet und die Arbeiten vergeben – sei Ende des Monats. Danach werde es Schlag auf Schlag weiter gehen. Wahrscheinlich werde der Startschuss für den endgültigen Abriss in der 23. Kalenderwoche gegeben, vermutet Schliewe.

 „Der genaue Zeitplan steht aber noch nicht fest“, sagte er. In der kommenden Woche würden dazu noch die notwendigen Vorgespräche geführt. Sicher sei aber, dass zunächst umfangreiche Entkernungsarbeiten auf dem Plan stünden. Dazu gehörte unter anderem die Trennung von Stoffgruppen. Erst danach werde der eigentliche Abriss beginnen.

SOCIAL BOOKMARKS